HOME

Verlockendes Angebot: 500 Euro im Monat für Familien, die auf diese griechische Insel ziehen

Das Meer ist türkisblau, die Natur überwältigend schön – dennoch leben auf Antikythera nur 24 Menschen. Das will der Bürgermeister nun ändern: Familien, die sich dauerhaft hier niederlassen, winken monatlich 500 Euro Unterstützung.

Wildromantisch: Die Küste einer griechischen Insel

Wildromantisch: Die Küste einer griechischen Insel

Picture Alliance

Wer entweder Archäologie oder Verschwörungstheorien liebt, hat vermutlich schon von Antikythera gehört. Im Meer vor der kleinen griechischen Insel wurde einst der "Mechanismus von Antikythera" gefunden – ein mysteriöses, uhrenähnliches Gerät, das wohl ca. 80 v. Christus gebaut wurde. Noch heute wird über dessen Funktion spekuliert. Über die Insel selbst ist jedoch wenig bekannt, dabei ist das idyllische Eiland wunderschön, umgeben von türkisblauem Meer und mit viel unberührter Natur. Der Gemeindeverwaltung von Antikythera ist es allerdings fast schon zu idyllisch.

Nur 24 Menschen leben dauerhaft auf der Insel. In den Sommermonaten kommen dann zumindest Saisonkräfte und Touristen dazu. Doch das ist der Verwaltung nicht genug. Sie möchte Antikythera aufblühen sehen und sucht deshalb Familien, die sich auf lange Sicht dort niederlassen und das hübsche Eiland neu beleben. Der Bürgermeister, Andreas Charchalakis, sagt: "Wir bräuchten etwa drei junge Familien, groß genug, um Antikythira zu beleben und mit Kinderlachen zu erfüllen."

Der Bürgermeister wünscht sich mehr lautes Kinderlachen

Um solche Familien anzulocken, bietet die Gemeindeverwaltung nun 500 Euro monatlich an Unterstützung für neue Siedler. Der Grund, weshalb (noch) nicht viele Familien auf Antikythera leben, dürfte in der Infrastruktur liegen: Andreas Charchalakis erklärt, dass die Insel "wunderschön, aber in den Wintermonaten schwierig" sei. Auch die Inselwebsite formuliert diplomatisch: "Eine der kleinsten, unmodernisiertesten, bewohnten griechischen Inseln" mit "begrenztem Einkaufsangebot" und "begrenzten Ressourcen", aber auch "unbegrenzter Erholung".

Mit dem Flieger dauert es etwa 45 Minuten von Antikythera bis in die Hauptstadt Athen. Diese Abgeschiedenheit verunsichert viele Interessierte, die eigentlich Lust hätten, sich auf dem schönen Eiland niederzulassen. Doch gelegentlich wagt jemand den Schritt – zur großen Freude des Bürgermeisters: "Vor ein paar Tagen zogen Eltern mit drei kleinen Kindern her, und plötzlich war hier alles voller Leben!" Er hofft, dass auch weitere Familien sich entscheiden, Antikythera zu ihrem neuen Zuhause zu machen.

Quelle: "Independent"

wt
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity