HOME

Euro-Scheine: Blühendes Geschäft mit den Blüten

Das Bayerische LKA musste dieses Jahr bereits knapp 1900 Fälle von Geldfälschungen bearbeiten. Eineinhalb Jahre nach Euro-Einführung und nach einer Eingewöhnungsphase schlagen die Geldfälscher inzwischen verstärkt zu.

Eineinhalb Jahre nach Einführung des Euro bringen Geldfälscher nach Angaben des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) immer mehr 'Blüten' der neuen Währung in Umlauf. Die LKA- Experten hätten nach fast 2600 Fälschungsfällen im Jahre 2002 in diesem Jahr bereits knapp 1900 Fälle zu bearbeiten gehabt, berichtete das LKA am Mittwoch in München. Trotz der 'Blüten'-Schwemme sagte LKA-Präsident Heinz Haumer: "Der Euro verdient Vertrauen." Die neue Währung sei sehr fälschungssicher.

Allein seit Anfang April stellten Fahnder des LKA 'Blüten' in einem Nennwert von rund 600 000 Euro sicher. So wurden bei einem Einsatz in München falsche 50-und 100-Euro-Scheine im Nennwert von 320 000 Euro beschlagnahmt. Auf einem Parkplatz an der Autobahn A 3 Passau-Regensburg wurden falsche Scheine im Nennwert von 135 000 Euro aus dem Verkehr gezogen. Mehrere Täter seien festgenommen worden.

Bei den 'Blüten', die unter anderem aus Bulgarien stammten, handele es sich um "gefährlich gute Fälschungen", die durch reine Intuition nicht erkennbar seien, betonte das LKA. Um der Falschgeldkriminalität einen Riegel vorzuschieben, setze das LKA auf grenzübergreifende Zusammenarbeit mit der Polizei. Ziel sei es, neben der Optimierung der internationalen Falschgeld-Bekämpfung weitere Beitrittsländer auf die neue Währung vorzubereiten.

DPA
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.