HOME

Dressurreiterin Alexandra Andresen: Edle Pferde, harte Kämpfer: So lebt die jüngste Milliardärin der Welt

Mit 19 Jahren ist Alexandra Andresen die jüngste Milliardärin der Welt. Die Tochter eines norwegischen Industriellen liebt Dressurreiten, Deutschland und einen Mixed-Martial-Arts-Kämpfer.

Lovely weather, lovely ride☀️ Wearing my brown Samshield helmet and my navy Kingsland shirt. @kingslandequestrian

Ein von Alexandra (@alexandraandresen) gepostetes Foto am

In der aktuellen Forbes-Liste taucht erstmals Alexandra Andresen als jüngste Milliardärin der Welt auf. Die 19-jährige Norwegerin besitzt laut der Reichenliste 1,2 Milliarden US-Dollar (rund 1,1 Milliarden Euro), ebenso wie ihre 20-jährige Schwester Katharina. Den Reichtum verdanken die beiden ihrem Vater Johan Andresen, der seinen Töchtern je 42 Prozent an der familieneigenen Investmentfirma übertragen hat. 

Die norwegische Industriellenfamilie hat ihr Geld unter anderem mit der Tabakmarke Tiedemanns verdient, 2005 verkaufte die Familie ihre Anteile aus dem Tabakgeschäft für 480 Millionen Dollar (440 Millionen Euro). Geldsorgen hat Alexandra Andresen also nicht, so kann sie sich ganz ihrer großen Leidenschaft widmen: dem Dressurreiten. Und darin ist sie auch erfolgreich. Die 19-jährige ist dreimalige norwegische Juniorenmeisterin und gewann 2014 bei den Nachwuchseuropameisterschaften eine Silbermedaille.

Such a good boy☺️❤️

Ein von Alexandra (@alexandraandresen) gepostetes Foto am

 

Dresssurreiten in Deutschland

Ihre Pferde-Leidenschaft lebt die Norwegerin auch in Deutschland aus. 2015 begann sie ein Praktikum im Dressurstall von Johann Hinnemann im niederrheinischen Voerde. Auf ihrem Instagram-Account lässt sie ihre Fans an ihren Reiterfahrungen teilhaben, postet Bilder und Videos aus der Reithalle, vom Ausritt und von Wettbewerben. Hin und wieder sind auch Urlaubsfotos darunter. 

Wouldn't mind being back in Greece right now☔️❄️? #wisheverydaywassummer

Ein von Alexandra (@alexandraandresen) gepostetes Foto am

The newest star, Hesselhøj Donkey Boy✨ stallion born in 2012

Ein von Alexandra (@alexandraandresen) gepostetes Foto am

Neben ihren Pferden hat sie aber auch noch einen anderen Schatz. Andresen ist mit dem Mixed-Martial-Arts-Kämpfer Joachim Tollefsen zusammen. Dieses Foto mit ihrem Freund postete Alexandra zum Valentinstag. 

Happy Valentinesday❤️

Ein von Alexandra (@alexandraandresen) gepostetes Foto am

Vater Johan Andresen hat seine Anteile an der Investmentfirma Ferd bereits 2007 an seine Töchter übertragen. Da diese damals aber noch minderjährig waren, mussten sie ihre Steuererklärung und damit ihr Vermögen nicht veröffentlichen. Daher tauchten sie bisher auch nicht auf der Forbes-Liste auf. Nun haben es die Andresen-Töchter auch offiziell in den Club der Milliardäre geschafft.

The Ferd owners?? Photo by: Frédéric Boudin

Ein von Alexandra (@alexandraandresen) gepostetes Foto am

 

Iceland, I love you

Ein von Alexandra (@alexandraandresen) gepostetes Foto am

 

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(