HOME

Daniel Bakir

Daniel Bakir

Wirtschaftsredakteur


Weil Börsenkurse und Bilanzen eher Special Interest sind, stelle ich mir immer die Frage: Was interessiert den normalen Konsumenten, Sparer, Mieter, Kunden? Das können steigende Strompreise und Auswüchse auf dem Wohnungsmarkt sein, aber auch Ärger in der Telefon-Hotline und Streit um Online-Bewertungen, unfaire Arbeitsbedingungen oder außergewöhnliche Geschäftsideen.

 

Seit 2011 beim stern für Wirtschaftsthemen zuständig. Absolvent der Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft. Mag Kölsch, Geißbock und die Kölner Haie.

Daniel Bakir folgen:

Alle Artikel

Reportage

So sieht es im geheimen Prüflabor der Stiftung Warentest aus

Philip Morris Markus Essing
Interview

Philip Morris

"Rauchen ist keine gute Wahl": Wie der Marlboro-Konzern die deutschen Raucher umerziehen will

Altbau in Berlin-Kreuzberg
Interaktive Karte

Vergleich für 100 Städte

Kaufen oder mieten? Was sich in Ihrer Stadt mehr lohnt

Gehaltsreport

In diesen zehn Branchen verdienen Fachkräfte mehr als 60.000 Euro

Plagiarius-Preis

Original vs. China-Fake: Diese Markenprodukte wurden besonders dreist abgekupfert

Forscher haben die Zufriedenheit von Angestellten in mehreren Ländern untersucht

Internationaler Vergleich

Grummelige Deutsche, euphorische Amerikaner - so (un)zufrieden sind Mitarbeiter im Job

Gehaltsvergleich

In diesen zehn Berufen wird man am schlechtesten bezahlt

Gehaltsranking

In diesen zehn Berufen verdient man als Angestellter am besten

BEV Energie

Hunderttausende Kunden betroffen

Pleite von BEV Energie: Das riskante Spiel der Stromdiscounter

Kempten

Kleine Städte vorne

Überraschendes Ranking: Hier sind die Immobilienpreise 2018 am stärksten gestiegen

Bundesliga Adam Zrelak

Bundesliga im stern-Check

Verdammter Videobeweis: Wie die "kalibrierte Abseitslinie" den Geist des Fußballs zerstört

Die Welt verbessern - oder die Welt bereisen? Einige Gewinner gönnten sich vom Grundeinkommen weite Flugreisen - zum Beispiel nach Australien (Symbolbild)
Interview

Experiment "Mein Grundeinkommen"

1000 Euro Grundeinkommen. Ein Jahr lang. Was haben die Menschen damit getan?

Verbraucher-Abstimmung

Chipsletten sind die "Mogelpackung des Jahres"

Trump International Hote

Geplanter Megadeal

Warum T-Mobile-Manager ständig im Trump-Hotel absteigen

Supermac's - Big Mac McDonald's

Erfolg für Supermac's

McDonald's verliert Markenstreit um Big Mac gegen irische Burgerkette

Vitamin D Pilze

Mit UV-Bestrahlung

Kaufland pimpt Pilze zu Vitamin-D-Bomben - das sagt Stiftung Warentest dazu

Amazon

Kundenrezensionen

Studie zeigt: Amazon-Bewertungen widersprechen den Noten der Stiftung Warentest

Jeff und MacKenzie Bezos

Amazon-Gründer

Ehe-Aus von Jeff Bezos: Es droht die teuerste Scheidung aller Zeiten

Lemonaid
Exklusiv

Fairtrade-Limo

Bizarrer Behördenärger: Lemonaid darf nicht mehr Limonade heißen - weil zu wenig Zucker drin ist

Wer als Mieter ein Problem hat, möchte seinen Vermieter auch erreichen können

Vonovia, Deutsche Wohnen & Co

Hallo Vermieter, ist da wer? So schlecht ist der Service bei Wohnungskonzernen

Viele Krankenkassen haben zum Jahreswechsel den Beitrag gesenkt

Neue Beitragssätze

Das sind die günstigsten Krankenkassen 2019

Steuererklärung

Steuererklärung

Sieben Änderungen, von denen Steuerzahler 2019 profitieren

Finanzen, Telefonieren, Fahrverbote

Whatsapp, Kindergeld und Euro-Scheine: Das ändert sich 2019 für Verbraucher

Jahresrückblick

"Die Höhle der Löwen"

Vom Verkaufsschlager bis zum Ladenhüter: Das wurde aus den Deals der fünften Staffel

Das könnte sie auch interessieren

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.