VG-Wort Pixel

News Corporation Murdochs Medienimperium wird in zwei Teile gespalten

Rupert Murdochs News Corporation gehört zu den größten Medienkonzernen der Welt - doch das Verlagsgeschäft ist wenig profitabel. Abhilfe soll nun die Aufspaltung des Unternehmens schaffen.

Das Medienimperium von Rupert Murdoch soll aufgespalten werden. Es bestehe die Absicht, das Verlagsgeschäft und den Unterhaltungsbereich der News Corp. in zwei separat an der Börse gehandelte Unternehmen aufzuteilen, hieß in einer Mitteilung des Konzerns am Donnerstag. Der Aufsichtsrat habe das Management beauftragt, die Aufspaltung weiter voranzutreiben.

Das höchste Firmengremium hatte sich am Mittwoch in New York getroffen und das Vorhaben abgenickt. Der ganze Aufteilungsprozess solle in rund zwölf Monaten abgeschlossen sein. Es gebe bis dahin zahlreiche Details auszuarbeiten. Es werde voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2013 eine Aktionärsversammlung geben, um die Neuaufstellung endgültig zu beschließen.

Zur neuen Unterhaltungssparte sollen unter anderem die Fox-Fernsehsender und das Filmstudio "20th Century Fox" gehören, die zusammen mit den anderen elektronischen Medien schon heute drei Viertel des Umsatzes beisteuern. In der teilweise finanziell angeschlagenen Printsparte wären neben dem Flaggschiff "Wall Street Journal" auch die Londoner "Times", das britische Massenblatt "Sun" sowie zahlreiche weitere Zeitungstitel in den USA und Australien versammelt sowie der Buchverlag Harper Collins.

Der Murdoch-Konzern war zuletzt wegen eines Abhörskandals in Großbritannien in die Kritik geraten. In der Folge wurde das Boulevardblatt "News of the World" geschlossen, mehrere leitende News-Corp.-Mitarbeiter traten zurück. Im vergangenen Jahr hatten Anteilseigner sogar einen kompletten Verkauf der Zeitungen ins Gespräch gebracht.

mlr/DPA/AFP DPA

Mehr zum Thema



Newsticker