HOME

Von Krisenkonzern: Möbelhändler XXXLutz übernimmt Poco

Der Handelskonzern Steinhoff trennt sich von der Möbelkette Poco. Die 123 Einrichtungsmärkte sollen künftig zum österreichischen Unternehmensgruppe XXXLutz gehören. 

Poco-Zentrale in Bergkamen: Die Mögelkette gehört künftig zur XXXL-Lutz-Gruppe

Auch nach der Übernahme der XXXLutz-Gruppe soll die Poco-Zentrale in Bergkamen (Nordrhein-Westfalen) bleiben

DPA

Die Möbelkette Poco soll bald einen österreichischen Besitzer haben. Die XXXLutz-Gruppe hat sich mit dem Handelskonzern Steinhoff auf eine Übernahme geeinigt, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Wels mit. 

Genehmigung für Übernahme steht noch aus

Es gehe um 123 Einrichtungshäuser mit fast 8.000 Mitarbeitern mit einem Gesamtumsatz von 1,6 Milliarden Euro. Poco werde weiter als eigenständiger Bereich innerhalb der XXXLutz-Gruppe mit eigenem Management geführt. Die Zentrale bleibe im nordrhein-westfälischen Bergkamen.

Der deutsch-südafrikanische Handelskonzern Steinhoff ist in einen Bilanzskandal verwickelt. XXXLutz und Steinhoff waren geschäftlich verbunden, jedoch in Streit geraten. Alle Poco betreffenden Rechtsstreitigkeiten seien "in gutem Einvernehmen" beigelegt worden, teilte XXXLutz mit. Die Übernahme muss noch von den zuständigen Wettbewerbsbehörden genehmigt werden. 

Ikea-Upcycling : So werden aus Standardmöbeln individuelle Hingucker
fri / DPA
Themen in diesem Artikel