HOME

Todesfahrt in Heidelberg: Polizei sucht nach Motiv

Heidelberg - Nach der tödlichen Autofahrt in eine Menschengruppe in Heidelberg sucht die Polizei nach dem Motiv des 35-jährigen Tatverdächtigen. Der Mann soll zwei Fußgänger verletzt und einen 73-jährigen getötet haben, wie die Polizei mitteilte. Nach der Tat flüchtete der Mann zu Fuß und mit einem Messer bewaffnet, Polizeibeamte streckten ihn mit einem Schuss nieder. Laut Polizei gab es zunächst keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund. Zur Identität des Mannes teilten die Ermittler mit, dass es sich um einen Deutschen handele. Er sei wegen der Schussverletzung operiert worden.

Toter in Heidelberg: Mann fährt in Menschengruppe - Polizei schießt

Einsatz in Hidelberg

Fahrer rast in Heidelberg in Menschenmenge und verletzt Fußgänger tödlich

Einsatz in Hidelberg

Fahrer rast in Heidelberg in Menschenmenge und verletzt Fußgänger tödlich

Drei Fußgänger wurden verletzt. Foto: R. Priebe

Polizei schießt auf Täter

Auto in Menschengruppe: 73-Jähriger stirbt in Heidelberg

Auto in Menschengruppe: 73-Jähriger stirbt in Heidelberg

Ausschreitungen bei Demonstration gegen Front National in Nantes

Das Auto des Fahrers steht vor einem Geschäftshaus in Heidelberg

Heidelberg

Mann fährt in Fußgängergruppe - ein Toter, zwei Verletzte

Mann fährt in Menschengruppe - Polizei schießt

Einsatz in Hidelberg

Mann fährt in Heidelberg in Fußgängergruppe und verletzt drei Menschen

Polizei schießt auf Mann nach Fahrt in Menschengruppe

Mann fährt in Heidelberg Fußgänger an - Polizei schießt

Supergirls feiern beim traditionellen Karnevalsumzug. Foto: Friso Gentsch

Karneval

Närrischer Samstag zieht Tausende Jecken auf die Straße

Kim Jong Nam, Halbbruder von Kim Jong Un

Mord an Kim Jong Nam

Attentäterin hielt Nervengift-Attacke für einen Fernsehstreich

Verletzte bei Ausschreitungen von Hertha- und Frankfurt-Fans

Polizisten patrouillieren am Internationalen Flughafen von Kuala Lumpur. Hier war Kim Jong Nam attackiert worden. Foto: AP

Mord in Malaysia

Gift statt Babyöl? Kim-Attentäterin glaubte an Scherz

Demonstranten warnen vor Rückfall in die Diktatur

Proteste in Manila gegen Dutertes tödliche Anti-Drogen-Politik

Wilfried und Angelika W.

"Horrorpaar von Höxter"

Und keiner schlug Alarm

Demonstranten warnen vor Rückfall in die Diktatur

Proteste gegen blutige Drogenpolitik von philippinischem Staatschef Duterte

Ein Lkw-Fahrer ist mit einem extrem hohen Promillewert aufgefallen.
+++ Ticker +++

News des Tages

Polizei stoppt Lkw-Fahrer mit 4,6 Promille

Saat des Bösen Handschellen Gerichtssaal Polizist

Thüringen

17-Jährigen über Wochen gequält - Mitglieder der "Saat des Bösen" festgenommen

Deniz Yücel

160 Bundestagsabgeordnete rufen Türkei zur Freilassung von Deniz Yücel auf

Terrorverdächtiger Sascha L. lebte zurückgezogen in Northeim

LKW-Fahrer hat trotz 4,6 Promille kaum Ausfallerscheinungen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools