VG-Wort Pixel

"Britain's Got Talent" Putzfrauen verzücken mit Strip

Mit Nippelquasten und Miederhöschen rockten zwölf Ladys die britische Castingshow "Britain's Got Talent" - aber erst nachdem sie sich ihrer Putzkittel und Kopftücher entledigt hatten.

Die Ladys von den Ruby Red Performers überraschten am Samstag das Publikum der britischen Castingshow "Britain's Got Talent" mit einer Strip-Einlage. Dabei hat wohl niemand geahnt, was kommen würde, als die zwölf Frauen die Bühne betraten. Züchtig bedeckt mit Putzkittel, Kopftuch und gelben Gummihandschuhen begannen sie ihre Performance. Unkoordiniert stampften sie über die Bühne, schwangen ihre Putztücher durch die Luft und polierten mit Waschlappen kurzerhand die Bretter, die die Welt bedeuten.

Im Publikum nur ungläubiges Kopfschütteln, Gelächter und Augenverdreher - bis sich die Damen ihre Kittel vom Leib rissen. Darunter: Strapse und Dessous. Und dann legten sie richtig los. Das ungläubige Staunen der Zuschauer verwandelte sich schnell in Standing-Ovations. Als auch noch die seidenen Unterhemdchen fielen und die darunter verborgenen Nippelhütchen zu Tage traten, spendete auch die Jury stehend Applaus.

"Ich glaube, das war einer der besten Auftritte, die ich in dieser Show gesehen habe", kommentierte Juror Simon Cowell, der sonst die Kandidaten des britischen "Supertalent"-Pendants mit rüden Sprüchen abkanzelt. Auch die anderen Juroren waren begeistert. "Ladys, ihr habt meinen Tag gerettet. Ihr gebt Frauen Selbstvertrauen und das ist beeindruckend", sagte Alesha Dixon.

Die Regeln von "Britain’s Got Talent"

Zum ersten Mal wurde "Britain’s Got Talent" 2007 ausgestrahlt. An der Show können alle teilnehmen, die meinen ein Talent zu haben, als Einzelkünstler, Duos oder als ganze Mannschaft. Während der Darbietung können die Juroren können während einen Buzzer betätigen, womit sie zeigen, ob ihnen die Performance gefällt oder nicht. Haben alle Juroren den Buzzer betätigt, muss der Kandidat mit seiner Vorstellung aufhören. Zum Schluss geben die Juroren ihr Urteil ab. Gibt die Mehrheit der Juroren dem Kandidaten ihre Stimme, darf er in der nächsten Runde erneut auftreten.

Nach den Castingshows, wo die Jury entscheidet, wer weiter kommt, folgen die Live-Shows. Hier entscheiden die Zuschauer über den Sieger.

ivi

Mehr zum Thema