HOME

Börsenstart: Heidi Fleiss macht Anleger "scharf" auf Bordell-Aktien

Die Aktien des weltweit ersten börsennotierten Bordells haben das Interesse der Anleger geweckt. Kein Wunder, Chef-Beraterin ist die als "Hollywood Madam" bekannte Luxus-Callgirl-Chefin Heidi Fleiss (37).

Die Aktien des weltweit ersten börsennotierten Bordells haben an ihrem ersten Tag am australischen Wertpapiermarkt das Interesse der Anleger geweckt. Kein Wunder Chef-Beraterin ist die als "Hollywood Madam" bekannte Luxus-Callgirl-Chefin Heidi Fleiss (37). Die Prognose von Heidi: "Natürlich geht der Kurs hoch. Es geht um Sex und jeder weiß, dass Sex ein kluges Investment ist." Der Kurs der Anteilsscheine des Melbourner Etablissements The Daily Planet" hat sich dann auch am Donnerstag an der Börse von Sydney von 50 australischen Cents (0,28 Euro) auf 1,09 Dollar mehr als verdoppelt.

Das "Daily Planet" ist zur Zeit das größte Bordell Australiens. Sex-Pertin Heidi will in Sidney nun ein "Sex-Disneyland" hinstellen, ein "wahres Monster" wie Unternehmenschef Andrew Harris dohte. Er hatte zuvor angekündigt, innerhalb von fünf Jahren "den größten Sex-Konzern der Welt" schaffen zu wollen. Es sei geplant, Filialen in Brasilien, Kolumbien und im US-Staat Nevada zu eröffnen, in dem auch das "Spielerparadies" Las Vegas liegt.

Frau Fleiss sagt von sich: "In Gelddingen bin ich ein Ass. Und Materialistin bin ich selbstverständlich geblieben." Neben der Tätigkeit als Bordell-Beraterin betreibt sie einen Online-Versand, bringt eine Modekollektion heraus und hat neben einem Laden in Hollywood eine eigene Radiosendung: "Sex Advice with Heidi Fleiss".

Themen in diesem Artikel