HOME

Valentinstag 2011: Wenn Liebe in der Luft liegt

Jedes Jahr feiern verliebte Paare weltweit den Valentinstag - auf unterschiedlichste Weise. Hierzulande stehen Blumen, Pralinen und Valentinskarten hoch im Kurs. stern.de erklärt, was es mit dem Tag der Liebenden auf sich hat.

Von Martin Motzkau

Floristen und Schokoladenindustrie dürfen heute wieder auf ein lukratives Geschäft hoffen: Es ist Valentinstag. Verliebte Paare zeigen sich mit einer kleinen Aufmerksamkeit ihre gegenseitige Zuneigung; der ein oder andere wagt vielleicht den mutigen Schritt, dem Schwarm endlich seine Liebe zu gestehen; in Geschäften wimmelt es von Luftballons und Girlanden im Herzformat. Doch woher dieser Brauch stammt, wissen nur die Wenigsten.

Der Ursprung des Valentinstages liegt im dritten Jahrhundert nach Christus: Der Bischof Valentin von Terni soll zu jener Zeit verliebte Paare nach damals verbotenem christlichen Ritual getraut haben und wurde dafür auf Befehl des römischen Kaisers Claudius II. am 14. Februar im Jahre 269 enthauptet. Vier Jahrzehnte nach dem Tod des Bischofs wurde das Christentum zur Staatsreligion erhoben - und Valentin heilig gesprochen.

Liebe per Los, Freundschaftstag und weiße Schokolade

Wie es der Zufall so will, fiel auch das römische Fest Lupercalia im vierten Jahrhundert auf den 14. Februar: An diesem Tag war es Brauch, einsame Herzen miteinander zu verkuppeln. Ledige Damen und Herren wurden per Los zueinander geführt, in der Hoffnung, dass daraus die große Liebe entstehen würde. Bereits verheiratete Männer schenkten ihren Frauen an diesem Tag Blumen. Mit der Zeit wurden auch in anderen Regionen ähnliche Bräuche eingeführt.

Heute ist der Valentinstag ein weltweites Phänomen, viele Länder zelebrieren den Tag des St. Valentin auf unterschiedlichste Weise: Während in Italien Liebespaare Schlösser mit ihren Initialen an Flussbrücken anbringen, feiern die Finnen den "Freundschaftstag". Kurios: In Japan schenken die Frauen den Männern Schokolade, diese revanchieren sich einen Monat später am sogenannten "White Day" mit weißer Schokolade.

Versäumnis gilt in den USA als Pflichtverletzung

In den USA ist der Valentinstag besonders beliebt. Von den englischen Einwanderern mitgebracht, wurde er in Übersee äußerst populär. Dort kann man sich vor Blumen, Ballons und Pralinien fast nicht rette - wer nicht zumindest eine Valentinskarte erhält, wird bedauert. Ein ernstzunehmender Termin also, den man besser nicht vergessen sollte: Ein Versäumnis am Valentinstag gilt als Pflichtverletzung und kann schon zu einer mittelgroßen Beziehungskrise führen.

Nach Deutschland brachten amerikanische Soldaten das traditionelle Fest in der Nachkriegszeit. Im Jahr 1950 wurde in Nürnberg der erste Valentinsball veranstaltet, seither feiern die Deutschen den Valentinstag mit zunehmender Begeisterung - auch Dank der Werbung der Blumen- und Schokoladenindustrie. Ein Tipp für das Fest 2011: In diesem Jahr fällt der Tag der Liebenden auf einen Montag. Ideal, um einen Tag frei zu nehmen und mit dem Partner ein romantisches langes Wochenende zu erleben.