VG-Wort Pixel

Wenn die Übersetzung fehlt Britischer Reporter verzweifelt bei Klopp-Konferenz


Als Jürgen Klopp die Pressekonferenz gab, sollte der britische Reporter Ben Bloom per Liveblog berichten. Dumm nur: Bloom kann kein Deutsch. Gebloggt hat er trotzdem - und sich viel zusammengereimt.

Das #link; http://www.stern.de/2187218.html;Trainerbeben um Jürgen Klopp# war an diesem Tag so heftig, dass es sogar andere Länder erfasste. In Großbritannien bekam der Reporter Ben Bloom einen Auftrag: Er sollte für den "Telegraph" über die Pressekonferenz des Trainers in einem Live-Blog berichten. Um 11:50 Uhr deutscher Zeit meldete sich Bloom erstmals zu Wort, ein bisschen Aufregung schwang mit: "Hallo an alle", schreibt er. "Habt ihr die Neuigkeiten gehört? Jürgen Klopp verlässt Borussia Dortmund. Heißt es. Wahrscheinlich. Fast sicher."

Dann aber läuft alles anders geplant. Zwar beginnt um 13:30 die Pressekonferenz. Aber sie ist auf Deutsch. Und zwar nur auf Deutsch. An einen Übersetzer hat offenbar niemand gedacht. Das Problem: Ben Bloom kann kein Deutsch. Abhalten lässt er sich davon aber nicht - und liefert mit seinem Live-Blog ein höchst unterhaltsames Stück voller Rätsel und fragwürdiger Interpretationen ab.

Der Blog in Auszügen:

13:37 Uhr: "Wir haben hier ein kleines Problem. Sie sprechen Deutsch. Was ich herleiten kann: Der Kerl, der gerade spricht (ich nehme an, es ist der Geschäftsführer oder so etwas) klingt, als sei jemand gestorben. Er hat wirklich gewürgt. Oh, er hat gerade 'fantastisch' gesagt. Ich glaube kaum, dass er damit Klopps Entscheidung meint, den Club zu verlassen."

13:39 Uhr: "Warum kann ich kein Deutsch???????"

13:41 Uhr: "Ich würde euch gerne erzählen, was Klopp sagt. Er sagt eine Menge. Aber ich verstehe überhaupt nichts. Dann eben stattdessen ein Foto von ihm, wie er sich Wasser einschenkt."

13:46 Uhr: "Nachher werde ich meinem alten Deutschlehrer Dr. Plow mailen und mich entschuldigen."

13:58 Uhr: "Mir tut das wirklich sehr leid. Mir ist klar, dass das hoch unprofessionell ist. Sagt meinem Boss nicht, dass ich kein Deutsch sprechen kann. Er glaubt, ich übersetze diese Pressekonferenz Wort für Wort."

13:02 Uhr: "Der große Mann beantwortet immer noch Fragen. Ich habe es geschafft, die folgenden Worte aufzuschnappen: 'Extrem', 'Sport' und 'und'. Macht daraus, was ihr wollt. Ich glaube, er denkt über eine Karriere als Fallschirmspringer nach."

14:05 Uhr: "Es ist vorbei! Was? Das habe ich nicht erwartet. Sie haben Danke gesagt, sind aufgestanden und gegangen. Was zur Hölle soll ich jetzt tun??? Ich habe nicht einen Leser aufgeklärt und sie sind schon weg!!!"

Viel Information konnte Ben Bloom seinen Lesern zwar nicht bieten - aber jede Menge Spaß. Seine Blog wurde eifrig in den sozialen Medien geteilt und der Reporter binnen Stunden eine kleine Berühmtheit im Netz.

Bloom war selbst überrascht von der ganzen Aufregung. Inzwischen hat er aber die (deutsche) Sprache wiedergefunden.

car

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker