HOME

Großaufnahme: Matthias Schoenaerts: 15 Dinge, die Sie über den belgischen Schauspieler wissen sollten

In Thomas Vinterbergs Literaturverfilmung "Am grünen Rand der Welt" darf Matthias Schoenaerts die schöne Carey Mulligan anschmachten. Wir verraten 15 Fakten über den belgischen Schauspieler.

Von Bernd Teichmann

Matthias Schoenaerts

Matthias Schoenaerts in dem Film "Am grünen Rand der Welt"

•Sein neuer Film heißt "Am grünen Rand der Welt" nach dem viktorianischen Romanklassiker von Thomas Hardy. Schoenaerts spielt einen von drei Männern, die eine eigenwillige Gutsbesitzerin (Carey Mulligan) begehren. 

•Er wurde am am 8. Dezember 1977 in Antwerpen geboren 

•Und ist der Sohn der belgischen Schauspieler-Legende Julien Schoenaerts

•Der Held seiner Kindheit war Mike Tyson. 

•Mit der Schauspielerei wollte er erst nichts zu tun haben, er hielt alle Leute, mit denen sich sein Vater umgab, für "einen Haufen egozentrischer Arschlöcher. Da wollte ich nie hin."

 •Stattdessen aber in den Profifußball. Als 16-Jähriger stand er bei den Talentscouts des belgischen Erstligisten Beerschot VAC unter Beobachtung. Reichte dann aber doch nicht. 

•Er ist glühender Fan des FC Barcelona.

•In seiner Jugend zog er als Graffiti- und Street Art-Künstler durch Antwerpen.

 •Er ist ein ziemlich begabter Maler und hat ein eigenes Atelier.

 •Spielte 2011 im Drama "Bullhead" einen steroidabhängigen Viehzüchter, der Probleme mit der belgischen Fleischmafia bekommt. Die Rolle war sein Durchbruch. Er hatte sich dafür 14 Kilo Muskelmasse antrainiert.

 •Für den Part des Hinterhofboxers Ali in "Der Geschmack von Rost und Knochen" ebenfalls.

 •Er gewann dafür den César als Bester Nachwuchsdarsteller.

 •Das sagt er: "Ich mag es nicht vorsichtig zu sein, das langweilt mich. Ich will leidenschaftlich sein, möchte mich in etwas reinschmeißen. Ich will böse sein, will gut sein. Ich will so arbeiten, wie Jackson Pollock seine Bilder gemalt hat."

 •Das sagen andere: "Matthias haucht jeder noch so komplexen Figur eine Seele ein, wobei er nicht das Bedürfnis hat alle seine Figuren sympathisch zu gestalten. Ihn interessiert es eher, sie verständlich und menschlich zu machen." (Saul Dibb, Regisseur von "Suite française", der am 19. November startet)

 •Matthias Schoenaerts für Einsteiger:

"Dennis van Rita" (2006)

"Bullhead" (2011)

"Der Geschmack von Rost und Knochen" (2012)

"Blood Ties" (2013)

"The Drop" (2014)