HOME

SOUL: VIKTER DUPLAIX: International Affairs

Philadelphia-Soul boomt nach wie vor, und jetzt hat mit Vikter Duplaix einer der wichtigsten Produzenten sein künstlerisch gelungenes Solo-Debüt vorgelegt.

Mit »International Affairs« hat Vikter Duplaix seinen Hut in den Ring geworfen und den Kampf um den Titel »Prince of Philly Soul« aufgenommen. Damit lässt er sich nun mit den Künstlern messen, denen er selbst mit seinen Produzenten-Skills in den letzten Jahren zu großartigen Alben verholfen hat: Erykah Badu, Jill Scott, Bilal, D'Angelo und The Roots.

Hörproben

Das Debüt braucht den Vergleich mit den großen Soul-Alben der letzten Jahre nicht zu scheuen. Musikalisch bewegt sich das Album zwischen Latin-Beats, Soul, Deep House, NuJazz und afrikanischen Einflüssen.

Die von James Poyser produzierten Stücke überraschen mit Anklängen an Miles Davis und Prince, aber auch Jazz-Rock-Gitarren sind hier zu finden. Minimalistische Latin Grooves erzeugen südamerikanisches Flair, doch zwischendrin ist immer wieder Platz für HipHop-Beats und Raps von prominenten Gästen wie Common. Auf gleich vier Stücken gaben sich die englischen Breakbeat-Experten 4 Hero die Ehre.

Dieser vielseitigen Stilmix geht aber in einem homogenen Gesamtsound auf, über dem sich seine samtige Stimme selten in den Vordergrund drängt. Mit »International Affairs« gibt Vikter Duplaix dem Philadelphia-Hype weiter Futter und verleiht seinen Ambitionen auf die Soul-Krone ein überzeugendes Argument.

Carsten Heidböhmer

Hörproben:

What We Want

Lust For Life

I Got You

Themen in diesem Artikel