HOME

"Nase putzen hilft": Studie: Warum Frauen mit gutem Geruchssinn häufiger zum Orgasmus kommen

Eine Frau sollte ihren Sexualpartner schon gut riechen können. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes, wie die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage belegen.

Sex Geruchssinn

Beim Sex kann ein guter Geruchssinn von Vorteil sein, besagt eine Studie der TU Dresden

Frauen, die gut riechen können, kommen häufiger zum Orgasmus. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der TU Dresden gekommen. Einem "Metro"-Bericht zufolge haben die Forscher für ihre Untersuchung 70 Frauen befragt, die sowohl ihr Sexleben als auch ihren Geruchssinn einschätzen sollten. Laut Ergebnis kommen sechs der sieben Frauen mit dem stärksten Geruchssinn regelmäßig zum Orgasmus - bei den Frauen mit schlechtem Geruchssinn schafft das hingegen nur eine von sieben.

Psychotherapeut Philip Hodson sagt in einem Interview mit der britischen Boulevardzeitung "The Sun" dazu: "Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass eine Erkältung und eine verstopfte Nase die Erregung erschweren können. Die Nase zu putzen kann da eine hilfreiche Strategie sein."

Guter Geruchssinn kann Vorteil sein beim Sex

So richtig neu ist die Erkenntnis aber natürlich nicht, dass ein guter Geruchssinn beim Sex von Vorteil sein kann, weil Hormone und Körpergerüche besser wahrgenommen werden können. Trotzdem sollten Menschen mit chronischer Erkältung oder Heuschnupfen sich nicht verrückt machen: Für die Dresdner Studie wurden schließlich nur 70 Frauen befragt, und andere Faktoren wie Alter oder sexuelle Orientierung wurden offenbar nicht berücksichtigt. Ab und zu mal Nase putzen kann zwar trotzdem nicht schaden. Aber wer so richtig erkältet ist, hat wahrscheinlich sowieso nicht allzu viel Lust auf jegliche körperliche Aktivitäten.

NEON-Reihe #sexbewusst: Das passiert beim Orgasmus in eurem Körper
tim
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.