HOME
Interview

Offene Beziehung: Wie sage ich meinem Partner, dass ich Sex mit anderen haben möchte?

Was ist eigentlich eine offene Beziehung? Wie lebe ich sie, wie kann sie funktionieren? Und sind wir überhaupt monogame Wesen? Wir haben bei einer Paartherapeutin nachgefragt.

Interview: Stephanie Morcinek

Mann und Frau liegen eng umschlungen auf dem Bett

"Wenn Sie Ihrem Partner vertrauen und sowieso ein Grundverständnis füreinander da ist, dann sagen sie es einfach gerade heraus"

Inga Thomsen ist systemische Paartherapeutin in Berlin.

Frau Thomsen, gibt es einen Unterschied zwischen den Begriffen offene Beziehung und Polyamorie?

Inga Thomsen: Ja, den gibt es. Mit Polyamorie ist gemeint, dass Menschen mehrere Partnerschaften haben, die alle gleich gestellt sind. Ohne Hierarchie werden hier Liebe und Zärtlichkeiten mit unterschiedlichen Partnern ausgetauscht. Es gibt keine Hauptbeziehung. Von einer offenen Beziehung spricht man, wenn sich ein Paar über die bestehende Partnerschaft definiert, es aber auch noch sexuelle Kontakte zu Dritten gibt.

Hat die Nachfrage nach Informationen zu offenen Beziehungen in den letzten Jahren zugenommen?

Ich kann als Paartherapeutin sagen, dass es sogar deutlich mehr Anfragen gibt. Eine offene Beziehung kann heute viel besser gelebt werden. Die Partner sind finanziell unabhängiger als früher und überhaupt haben beide Partner mehr Möglichkeiten, Kontakte zu knüpfen. Früher war der Mann häufig unterwegs, die Frau blieb meist zu Hause. Es gibt heute viel mehr Gelegenheiten, jemanden kennen zu lernen, und auch Seitensprünge lassen sich heute leichter organisieren.

Stimmt etwas mit meiner Beziehung nicht, wenn ich mir Sex mit anderen wünsche?

Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten. Man muss sich selbst fragen, was die Ursache für den Wunsch ist, Sex mit anderen zu haben. Ist der Partner nicht mehr so interessant für mich, liebe ich ihn nicht mehr oder steckt man eher in einer Phase der Beziehung, in der Körperlichkeit gerade weniger gewünscht ist? Will ich durch den Sex mit anderen eventuell wieder mehr Spannung ins eigene Liebesleben bringen, oder habe ich wirklich das tiefe Bedürfnis, mit anderen Menschen Sex zu haben, was vielleicht nichts mit der festen Partnerschaft zu tun hat.

Wie sollte ich dem Partner den Wunsch nach einer offenen Beziehung am besten beibringen?

Wenn Sie Ihrem Partner vertrauen und sowieso ein Grundverständnis füreinander da ist, dann sagen Sie es einfach geradeheraus. Sprechen Sie Ihre Bedürfnisse an, sagen Sie, was Sie wirklich brauchen und wollen. Keine gute Idee ist es, den Partner austricksen zu wollen. Zum Beispiel mit Fragen danach, ob er sauer werden würde, wenn Sie Sex mit anderen hätten. Das könnte beim Partner auch das Gegenteil auslösen, nämlich dass er denkt, sie stellten ihm eine Liebesbekundungsfalle und er müsse es ablehnen. Ehrlichkeit und Ihre Bedürfnisse sollten im Vordergrund stehen.

"Stellen Sie Regeln auf und setzen Sie Grenzen"

Wie kann eine offene Beziehung funktionieren?

Nur mit Vertrauen und Offenheit. Besprechen Sie alles mit einander, stellen Sie Regeln auf und setzen Sie Grenzen. Das sollte auch keine einmalige Abmachung sein, sondern in einen Prozess übergehen. Reflektieren Sie gemeinsam und seien Sie offen für Veränderungen der Regeln. Gemeinsame Absprachen sind das Wichtigste.

Ist der Mensch überhaupt ein monogames Wesen?

Menschen können Entscheidungen treffen. Sie können monogam, polyamor oder in einer offenen Beziehung leben. Welche Lebensform für einen selbst die richtige ist, kann jeder frei entscheiden. Es gibt sie alle und sie haben alle ihre Berechtigung.

Themen in diesem Artikel
Dachüberstand beim Gerätehaus und Mindestabstand Grenze zum Nachbarn
Ich wohne in Baden-Württemberg und plane auf meinem Grundstück einen alten Schuppen durch ein neues Gerätehaus (kein Aufenthaltsraum, keine Feuerstätte im Gebäude!) mit den Grundmaßen 3,50 m x 2,50 m und Firsthöhe von 2,21 m zu ersetzen. Da die neue Anlage etwa 60 cm in einer Geländestufe aufgestellt wird, ist die Wand gegenüber dem Nachbarn tatsächlich nur ca. 1,6 m gegenüber der OK des Gartens hoch. Es soll eine verfahrensfreie Umsetzung in einer Grenzbebauung durchgeführt werden. Auf dem Nachbargrundstück ist eine ca. 3m hohe Thuja Hecke, die geringfügig über die Grenze herüber ragt. Nun hat das geplante Gerätehaus einen umlaufenden Dachüberstand von ca. 20 cm, sodaß die Außenmasse des Fundaments etwa 20 cm von der Grundstücksgrenze entfernt ist. Damit ist sichergestellt, dass der Dachüberstand nicht mit dem Nachbargruzdstück überlappt. Wie sieht es nun entsprechend der LBO Baden-Würtenberg mit der Regelung zum Mindestabstand gegenüber der Grenze des Nachbarn aus? Ich sehe 3 Möglichkeiten: a) es gilt als Grenzbebauung. Die überhängende Thuja-Hecke stört mich nicht. b) es müssen 50 cm Mindestabstand eingehalten werden. c) der Überstand am Gerätehaus an der Grenze zum Nachbarn muss entfernt werden, damit der Aufbau als Grenzbebauung anerkannt wird. PS: Zusammen mit der Länge der Garage des Nachbarn wird eine Grenzbebauung von 9m nicht überschritten. Mit der Bitte um eine Rückmeldung, sodaß ich meinen Plan vernünftig abschließen kann. mfg
Buchtitel gesucht. Die Rückkehr ...
Der Titel des zweiten Bandes lautet "Die Rückkehr des <xyz>" Autor ist ein irischer Schriftsteller. Es geht um einen Mönch mit einem Sprachfehler. Als das Kloster von Dämonen angegriffen wird, kann er die Abwehr-Gebete, wegen seines Sprachfehlers, nicht so deutlich sprechen, wie seine Mönchsbrüder und der Geist einer Hexe geht deshalb auf ihn über. Seine Mönchsbrüder wollen ihn, um zumindest seine Seele zu retten, nun auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Mit dem Geist der Hexe und etwas Flug-Salbe gelingt ihm aber die Flucht, auf einem Besen durch die Luft reitend. Zufällig belauscht er das Gespräch einer Frau, in die er sich verliebt hat und von der er sich ebenfalls geliebt fühlt. Dabei findet er heraus, dass sie ihn nicht als Mann liebt, sondern dass sie ihn für einen solchen Trottel hält, dass er ohne ihre mütterliche Fürsorge nicht lebenstüchtig sei und dass sie sich deshalb verantwortlich fühlt ihn mit ihrer Mutterliebe zu umsorgen. Tief verletzt hängt er seine Versuche, ein guter Mensch zu sein an den Nagel, will nun böse werden und schließt zu diesem Zweck einen Packt mit dem Teufel. Um den Packt zu besiegeln muss er ein mit Blut unterschriebenes Pergament mit dem Vertragstext verschlucken. Bei der anschließenden Überfahrt nach Frankreich wird er jedoch seekrank und kotzt sich seine Seele aus dem Leib. Dabei geht auch das Pergament mit dem Teufelspackt mit über Bord. Dadurch ist er an den Packt mit dem Teufel nicht mehr gebunden, plant aber weiterhin, mit Hilfe des Teufels ein böser Mensch zu werden. Dabei stellt er sich aber jedesmal so dusselig an, dass immer etwas Gutes dabei heraus kommt. Trotz der tiefen Verletzung durch die Frau, die er liebt, kann er sie doch nicht vergessen und schmachtet ihr auch weiterhin nach. Bei einem Hexenmeister lernt er einen Liebestrank zu brauen. Was er dann auch tut. Der Trank muss sehr lange ziehen. Während also der Trank auch während einer Abwesenheit weiter zieht, dringt eine Kuh in die Höhle ein, in der der Trank gebraut wird und säuft den Trank aus. Als der Mönch in die Höhle zurück kehrt, verliebt sich die Kuh augenblicklich in ihn und weicht ihm von da an nicht mehr von der Seite. Wie heißt der Mönch, der Held dieser Geschichte, und auch titel-gebend ist. Und wer ist der irische Autor?