HOME

Brief an Nickelodeon: Albern oder zeitgemäß? Peta will, dass die "Ninja Turtles" nur noch vegane Pizza essen

Die "Teenage Mutant Ninja Turtles" zählen immer noch zu den Zugpferden des Kinderfernsehsenders Nickelodeon. Für die Tierschutzorganisation Peta haben die Kampfkröten damit eine Vorbildfunktion - und sollten ihre Essgewohnheiten entsprechend anpassen.

Teenage Mutant Ninja Turtles mit Pizza

Die "Teenage Mutant Ninja Turtles" plus Pizza in der Realverfilmung der Comicserie von 1990

Picture Alliance

Die "Teenage Mutant Ninja Turtles" sind ein Comic-Klassiker: Seit 1984 kämpfen sich die Kröten bereits durch Zeichentrickserien, Realverfilmungen und CGI-Projekte. Dass ihnen dabei zur Stärkung vorzugsweise Pizza auf den Tisch kommt, hat jetzt die Tierschutzorganisation Peta auf den Plan gerufen. In einem Brief an den TV-Sender Nickelodeon, der demnächst eine neue "Turtles"-Staffel an den Start bringen will, fordert die Tierschutzorganisation eine Umstellung der Essgewohnheiten für die Schildkröten.

Nickelodeon hat für die neuen Folgen eine "neue Ausrichtung" angekündigt - und Peta regt in dem Schreiben an, dass diese Ausrichtung doch eine vegane sein könnte: Besonders in New York City, deren Kanalisation die Schildkröten ihr Zuhause nennen, würden schließlich immer mehr Pizzerien auch vegane Angebote machen. "Moderne Kids nehmen veganes Essen an - warum sollten die modernen 'Ninja Turtles' nicht Dasselbe tun?"

Peta: Erst Nintendo, jetzt Nickelodeon

Es ist nicht das erste Mal, dass die Tierschutzorganisation sich an ein Unterhaltungsimperium für Kinder und Jugendliche wendet: Schon häufiger kritisierte sie den Videospielehersteller Nintendo - zum Beispiel dafür, dass Super Mario in "Super Mario Bros. 3" das Kostüm eines Waschbären trug und dies suggerieren würde, dass es okay sei, Pelz zu tragen; oder zuletzt im vergangenen Jahr wegen eines Spieles namens "Wettmelken", in dem das Melken von Kühen angeblich zu harmlos dargestellt wurde.

Der Sender - oder gar die "Turtles" persönlich - haben bislang nicht öffentlich auf den Brief reagiert. Es bleibt also abzuwarten, ob die von Peta vorgeschlagene moderne Ausrichtung tatsächlich dem Geschmack der Kröten entspricht.

tim