HOME

Protest in Halle gegen Treffen von Identitärer Bewegung

Halle - In Halle laufen mehrere Demonstrationen und Aktionen gegen Rechtsextremismus. Auf Transparenten heißt es unter anderem «Nazi-Zentren dicht machen» oder «Kein Mensch braucht Nazis». Nach von «Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage» beteiligen sich rund 3000 Menschen. Die Polizei spricht von mehreren Hundert Teilnehmern. Anlass ist ein Treffen der Identitären Bewegung, die in Halle ein Haus hat, das als Zentrum in Deutschland gilt. Der Verfassungsschutz hat die Identitären erst kürzlich als rechtsextremistisches Beobachtungsobjekt eingestuft.

Kuriose Polizeiaktion

Ungewöhnliche "Strafzettel": Warum sich über diese Knöllchen niemand ärgert

Mann schubst Frau vor einfahrenden Zug: Opfer stirbt

Demonstration in Hongkong

Mehr als 100.000 Menschen bei Solidaritätskundgebung für Polizei in Hongkong

Kleinflugzeug in Bruchsal abgestürzt - drei Tote

Kleinflugzeug in Bruchsal abgestürzt

Ursache noch unklar

Kleinflugzeug auf Baumarkt abgestürzt - drei Tote

An einem Bauhaus Baumarkt in Bruchsal stehen Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr. 

Unglück

Kleinflugzeug in Baden-Württemberg abgestürzt – mehrere Tote

Kassel: Teilnehmer einer Gegendemonstration gehen mit Plakaten und Flaggen durch die Stadt

Kassel

Rechtsextreme marschieren nach Lübcke-Mord auf – tausende Demonstranten halten dagegen

Meerschweinchen sitzen im Karton

Recklinghausen

Diebe bringen aus Tierpark gestohlene Meerschweinchen zurück – und entschuldigen sich

New Scotland Yard in London

Ursache wird ermittelt

Twitter-Account von Scotland Yard geknackt

Rund 8000 Menschen protestieren in Kassel gegen Rechts

Demo gegen Identitäre Bewegung

Große Gegendemo erwartet

Rechte Kundgebung nach Lübcke-Mord

Kanada: Hier nimmt Polizei einen Mafia-Clan hoch – Luxuswagen und Säcke voller Bargeld

Dreitägige Razzia

Luxuswagen und Säcke voller Bargeld: Hier nimmt die Polizei einen Mafia-Clan hoch

Ein Mensch steht am Bahnsteig (Symbolbild)

Nachrichten aus Deutschland

Mann schubst Frau vor einfahrenden Zug – Opfer stirbt

Touristen entdecken 50 tote Grindwale auf Island

Demonstration «Die Rechte»

Gegenprotest angekündigt

Nach Lübcke-Mord: Rechtsextreme demonstrieren in Kassel

Rechte Kundgebung nach Lübcke-Mord

Stena Impero
+++ Ticker +++

News von heute

Teheran setzt zwei britische Schiffe in der Straße von Hormus fest

Das Verkaufsschild mit den Worten "Ice Cold Beer" des Elfjährigen

Genialer Verkaufstrick

Elfjähriger Junge lockt mit "eiskaltem Bier". Dann kommt die Polizei – und ist beeindruckt

Ein Hochaus mit unzähligen Balkonen

Hamburg

Polizei findet kiloweise Drogen im Kinderzimmer eines Teenagers – und eine Schusswaffe

Teures Vergnügen

An der Rialto-Brücke

Kaffeekochen verboten: Hohe Strafen für Venedig-Urlauber

Eine Frau trinkt eine Tasse Kaffee

Hohe Geldbuße für Backpacker

Deutsche kochen Kaffee in Venedig – und müssen fast 1000 Euro Strafe zahlen

Nach Terror-Razzien: Drei Verdächtige in Polizeigewahrsam

In München spurlos verschwunden: Maria und Tatiana Gertsuski

München

Rätselhafter Vermisstenfall: Mutter und Tochter seit Tagen spurlos verschwunden

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(