VG-Wort Pixel

Männerberg "Mount Athos" Frauen verboten! An diesem Ort sind nicht einmal die Nutztiere weiblich – außer Katzen

Diesen Ort in Griechenland dürfen seit tausend Jahren nur Männer betreten. Der Berg Athos ist das Herz einer rund 335 Quadratkilometer großen Mönchsrepublik. Die halbautonome Republik liegt auf der östlichsten Landzunge der griechischen Halbinsel Chalkidiki. Die Bewohner: etwa 2500 orthodoxe Mönche. Sie leben in teils schwer zugänglichen Klöstern. Die Landzunge ist Maria, der Mutter Jesu, gewidmet. Um sie zu ehren, ist allen anderen weiblichen Lebewesen der Zutritt untersagt – das gilt auch für Haus- und Nutztiere. Um Lasten zu transportieren, werden bei Bedarf männliche Esel oder Pferde von außerhalb geholt. Auch Milchprodukte und Eier müssen von den Mönchen importiert werden. Doch es gibt eine Ausnahme vom Verbot: Weibliche Katzen dürfen als Mäusefänger permanent dort leben. Ausflugsschiffe mit Frauen an Bord hingegen müssen einen Abstand von 500 Metern von der Küste der Mönchsrepublik halten. Doch auch für Männer ist eine Einreise nicht selbstverständlich. Nur bis zu zehn Ausländer täglich bekommen eine Einreisegenehmigung. Nach drei Tagen müssen Besucher die Republik wieder verlassen. Das Besuchsverbot für Frauen sorgt immer wieder für Kontroversen. 2003 fordert das Europaparlament eine Abschaffung des Verbotes – ohne Erfolg. 2008 stürmen sechs griechische Frauen die Mönchsrepublik, um gegen die Athos-Führung zu protestieren. Ob sich die Regel eines Tages lockern wird, ist unklar. Fest steht jedoch: Wer das Verbot ignoriert, muss mit einer Gefängnisstrafe von mindestens zwei Monaten rechnen.
Mehr
Es ist eine ungewöhnliche Regel. Den Männerberg "Mount Athos" dürfen keine weiblichen Lebewesen betreten. Der Berg liegt auf der griechischen Halbinsel Chalkidiki. Frauen, die das Verbot nicht respektieren droht sogar Gefängnis.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker