HOME

ALLEINERZIEHER: Kinder vorerst nicht ummelden

Kinder allein erziehender Eltern sollten zwischen 2002 und 2004 nicht umgemeldet werden, sonst könnte der Haushaltsfreibetrag gefährdet sein.

Kinder allein erziehender Eltern sollten zwischen 2002 und 2004 nicht umgemeldet werden. Zieht das Kind in dieser Zeit von einem zum anderen Elternteil, könnte der Haushaltsfreibetrag gefährdet sein, warnt der Bund Deutscher Lohnsteuerzahlerverbände (BDLV) in Fürth.

Denn wenn das Kind dann bei einem Elternteil wohnt, das bisher keinen Freibetrag in Anspruch genommen hat, entfällt auch der Anspruch auf den sich langsam mindernden Freibetrag für den Übergangszeitraum.

Der Haushaltsfreibetrag wurde bis 2001 Alleinerziehenden gewährt und betrug 5.616 Mark jährlich, unabhängig von der Zahl der Kinder. Nach dem neuen Gesetz zur Familienförderung erhält der alleinerziehende Elternteil, dessen Kind erst in 2002 geboren wurde oder wird, ab sofort keinen Freibetrag mehr. Bestand dagegen 2001 Anspruch auf einen Haushaltsfreibetrag (Steuerklasse II), wird die Streichung in Stufen vorgenommen: In diesem Jahr wird der Freibetrag auf 2.340 Euro reduziert, in 2003 und 2004 auf 1.188 Euro. Danach entfällt er ganz. Dafür wurde das Kindergeld um gut 15 Euro monatlich erhöht.

Themen in diesem Artikel