HOME

Vor laufender Kamera: Luxus-Pastor wird gefragt, warum er mit Privatjets fliegt – dann rastet er aus

Kenneth Copeland ist ein bekannter amerikanischer Fernsehprediger. Durch Spenden verfügt er über ein großes Budget und gibt dieses zum Beispiel für Privatjets aus. Eine Reporterin konfrontiert ihn mit der Frage, warum er nicht Economy fliegt – da platzt ihm der Kragen.

Kenneth Copeland steht in blauem Anzug vor seiner Autotür. Er zeigt mit dem Finger auf die Reporterin und schaut aggressiv.

Kenneth Copeland ist für sein luxuriöses Leben bekannt. Einer Rechtfertigung dafür hat er offenbar nicht parat.

Kenneth Copeland ist ein amerikanischer Televangelist, ein Fernsehprediger, und ein Multi-Millionär. Für eine evangelikale Kirche missioniert er auf der ganzen Welt. Er hält TV-Predigten, wodurch auch ein großer Teil seines Vermögens stammt. Der Rest stammt von den Spenden für seine eigene Kirche. Copeland ist für seinen luxuriösen Lebensstil bekannt – unter anderem besitzt er drei Privatflugzeuge. Die amerikanische Reporterin Lisa Guerrero befragte ihn in einem Interview zu seinem Lebensstil und erwischt Copeland auf dem falschen Fuß. Er scheint keine gute Antwort auf ihre Fragen zu haben, strauchelt, umgeht die Fragen und verliert dann die Fassung. 

Einige Sekunden verzerrt sich sein Gesicht zu einer Grimasse

Guerrero bezieht sich auf eine frühere Aussage von ihm. Copeland sagte damals, in der Economy-Class fliegen sei, wie "in eine Röhre voller Dämonen zu steigen". Nun fragt die Reporterin nach, ob er damit meine, dass Menschen Dämonen seien. Vehement streitet der Prediger diese Interpretation ab. Er zeigt mit seinem Finger auf die Reporterin, während er die Augen weit aufreißt. Danach schwingt er sofort um und lächelt. Das Video mit dem Interview ist insgesamt elf Minuten lang. Immer wieder hat der Prediger keine spontanen Antworten auf die unangenehmen Fragen zu seinem Lebensstil. "Jetzt haben Sie mich auf dem falschen Fuß erwischt." Auf diesen Schock müsse er erst einmal beten. 

Der 82-Jährige kaufte Schauspieler und Filmproduzenten Tyler Perry im Januar 2018 ein Privatflugzeug für drei Millionen US-Dollar ab. Perry hätte ihm das Flugzeug für einen so niedrigen Preis angeboten, "dass ich es einfach kaufen musste". Damit reist er um die ganze Welt und bringt, nach seiner Aussage, "122 Millionen Menschen zum Herrn Jesus Christus".

"Ich liebe alle Menschen."

Guerrero beendet das Video, indem sie erklärt, dass ihre beiden Großväter ebenfalls Prediger waren. Allerdings fühlten sie sich beleidigt von Predigern, die ein Luxusleben führten, das von den Gläubigen finanziert wurde. Copeland antwortet, dass er das verstehe und dass er alle Menschen mit seinem ganzen Herzen liebe.

Quelle: Inside Edition auf YouTube 

Ferrari-Friedhof
fis
Themen in diesem Artikel