HOME

Tiny Houses : Bei Amazon kann man sich jetzt Häuser zum Zusammenbauen bestellen

Sogenannte Tiny Houses erleben derzeit einen Boom. Bei Amazon kann man sich die platzsparenden und minimalistischen Häuschen jetzt zum Zusammenbauen bestellen. Der Aufbau soll innerhalb von zwei Tagen gehen. 

Eine Abbildung eines Tiny House zum Zusammenbauen

Nach zwei Tagen Aufbau soll es fertig sein und könnte in etwa so aussehen: das Tiny House von Allwood Outlet 

Häuser zum Zusammenbauen: Gerade angesichts der aktuellen Wohnungsnot in vielen deutschen Städten klingt das wie eine zwar ungewöhnliche, aber vielversprechende Lösung. Bei Amazon kann man sich nun sogenannte Tiny Houses von der Marke Allwood Outlet bestellen. Die Häuser ähneln etwas größeren Gartenhäuschen, mit Verzierungen sehen sie fast wie Puppenhäuschen aus. Die kleinsten sind 10 Quadratmeter groß, die größten 32 Quadratmeter. Sie kosten zwischen 5.000 und 20.000 Dollar. 

Angeblich können zwei Personen ein Haus innerhalb von zwei Tagen aufbauen. Auch behauptet das Unternehmen, dass nur wenige Werkzeuge nötig seien, der Aufbau sehr einfach sei und immer jeder Raum ein Fenster habe. Die Grundvoraussetzung, ein geeigneter, ebenerdiger Boden muss bereits vorhanden sein, auch um Gas und Elektrizität müssen sich die Hauskäufer selbst kümmern. Dafür ist der Transport der Tiny-House-Pakete bis vor die Haustür kostenlos. 

Boom der Tiny Houses 

Die Tiny Houses erleben in den USA und in Großbritannien derzeit einen Boom. Käufer versprechen sich von dem Leben im winzigen Häuschen vor allem mehr Nachhaltigkeit. Ein Tiny House hinterlässt einen kleineren ökologischen Fußabdruck als ein großes Haus. Allerdings haben die kleinen Öko-Häuschen auch einen geringeren Weiterverkaufswert und halten Schätzungen zufolge nicht so lange. Der nachhaltige Aspekt ist also auch hier fraglich. Platzsparend ist so ein Häuschen aber in jedem Fall.

Quellen: "Daily Mail" , "Los Angeles Times", "Allwood Outlet"

ame
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(