HOME

Anuga 2005: Hauptsache lecker!?

Carpaccio aus Krokodilfleisch, Wellnessbrause nach altägyptischem Rezept und Strohhalme mit Geschmack: Bei der weltgrößten Lebensmittelmesse Anuga sind der kulinarischen Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Sie wollen ihren Gästen einmal etwas Ungewöhnliches bieten? Hundertfache Inspiration dafür finden versierte Gastgeber und abenteuerlustige Esser auf der Kölner Lebensmittelmesse Anuga, wo sich die Lebensmittelbranche zur Leistungsschau einfindet. Feinschmecker können als noble Vorspeise ein Carpaccio aus Krokodilfleisch servieren - oder auch ein Pesto aus Kürbiskernen mit Inca Inchi-Öl aus dem Amazonasgebiet auftischen. Zu den Neuheiten, die 6300 Aussteller aus 108 Ländern dem Fachpublikum noch bis zum Mittwoch in Köln präsentieren werden, gehören auch zahlreiche Convenience-Produkte.

Diese schmecken dem Verbraucher nach Branchen-Angaben auch deshalb gut, weil sie die Lebensmittel in nur wenigen Minuten zubereiten können - oder vor Verzehr bloß noch die Verpackung aufreißen müssen. Wer noch nicht einmal Zeit hat, sich eine Käse-Stulle zu schmieren, der findet ein fertiges Brot aus Vollkorn und Alpenkäse im Kühlregal. Für den Hunger zwischendurch werden kleine Würstchen mit Geschmacksrichtung Pflaume angeboten, die ebenfalls bei einer Neuheiten-Präsentation am Freitag vorgestellt wurden. Der eilige Koch kann auf fertige Soßen zurückgreifen, etwa eine Morchel-Creme. Gefüllte Calamaris kommen aus dem Tiefkühlfach, ein Maronen-Risotto wandert in die Mikrowelle.

Auch auf Bio-Waren, gekühlte Frische-Produkte - Chilled Food genannt - und Wellness-Angebote haben die Käufer nach Angaben der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie großen Appetit. Diesen Trend bedienen will etwa ein neuer Sanddornsaft mit Ballaststoff, ein Molkegetränk zur Gewichtskontrolle, ein Bio-Würzmittel aus gentechnikfreiem Hanf oder auch ein Drink, der Alkohol schneller abbauen hilft. Wer sich nach dem Kochen vor Spülhänden schützen möchte, kann eine neuartige Folie in die Töpfe einlegen, die mitsamt den Speiseresten entfernt werden kann und das Reinigen überflüssig machen soll.

Kinder werden als Zielgruppe entdeckt

Kinder sind aus Sicht der Lebensmittelhersteller eine interessante Zielgruppe, die etwa mit mundgerechten Fisch-Häppchen gelockt wird, die in einer Boot-förmigen Dosenverpackung daherkommen. Ebenso wird bei der Anuga der neue Dinkel-Snack "Schoko-Zahlen", der ein "lehrreiches Frühstück" verspricht. Rechtzeitig zum Kinostart des neuen Harry-Potter-Films gibt es für große und kleine Genießer die Harry-Potter-Torte, garniert mit Marzipanauflegern, die eine typische Szene aus den weltbekannten Filmen zeigen.

Witzig kommt der "Strohhalm mit Geschmack" daher, den eine australische Firma auf den Markt bringt. Der Geschmacks-Strohhalm enthält kleine Perlchen und macht im Nu aus einem einfachen Glas Milch eine fruchtige Erdbeer-, Vanille- oder Schokomilch. Dabei ist die Füllung der Halme nach Angaben des Herstellers ohne künstliche Farb- und Aromastoffe und ohne Konservierungsstoffe.

"Pharaoh’s Wellnessdrink"

Ein Hersteller aus Deutschland zeigt in Köln erstmals einen neuen Senf aus Traubenkernen. Auch er ist naturbelassen, ohne Zusatzstoffe und Scharfmacher. Ihn gibt es mild-aromatisch, herb-würzig oder klassisch-fein. In kostbar-kleinen Sprayflaschen kommen exklusive Dressings aus Italien, die Salate, Gemüse oder Vorspeisen veredeln sollen. Wem das alles zu modern ist, der kann zu "Pharaoh’s Wellnessdrink" greifen, den ein Unternehmen aus Österreich auf den Markt bringt. Firmenvertreterin Judith Stadler erklärte, es seien dafür Rezepturen aus dem alten Ägypten mit österreichischem Wasser kombiniert. Zur Geschmacksauswahl stehen Hibiskus, Tamarinde, Pfefferminz und Lakritz.

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland, von der sich die Ernährungsbranche wichtige Impulse erhofft, soll auch Thema auf dem Teller werden. Hinter dem Produktnamen "Fußballfrikadellen" verbergen sich kugelige Hackfleisch-Käse-Snacks, ein so genannter Champion-Burger zielt vor allem auf Catering-Unternehmen ab. Dazu passend wird - auch für Fußballzuschauer daheim - ein neuer Bier-Service angeboten: Das erste Internet-Bier kann online bestellt werden und "flattert" dann per Post ins Haus.

Viel landestypische Köstlichkeiten

Während das Krokodilfleisch von einer südafrikanischen Farm stammt, kommen die an Shakespeares Drama erinnernden Salami selbstverständlich aus Italien: "Romeo" und "Julia" im Wurstdarm werden nur paarweise verkauft. "Der Endverbraucher kann aber entscheiden, ob er Romeo und Julia getrennt oder lieber zusammen genießen möchte", meinte Maurizio Areni als Repräsentant der Herstellerfirma. Zur Herstellung der romantischen Würste wird nach seinen Angaben nur Schweinefleisch aus der Poebene verwendet. Die mageren Fleischteile würden zusätzlich mit Zimt für die Romeo-Variante und mit Chilischote für die Version der Julia gewürzt.

mit DPA und AP