BENZINPREISE Zum ersten, zum zweiten...

...und zum dritten Mal innerhalb weniger Tage sind die Benzinpreise in Deutschland gestiegen. Die 100-Cent-Marke ist bereits überschritten.

Die Mineralölkonzerne haben die Benzinpreise an den deutschen Tankstellen zum dritten Mal innerhalb weniger Tage angehoben. Ein Sprecher von RWE-Dea sagte, die Preise für Benzin und Diesel seien linear um zwei Cent erhöht worden. Damit sei Dea den Wettbewerbern gefolgt. Die Deutsche Shell hatte am Vortag die dritte Preisrunde im neuen Jahr mit einer Erhöhung um zwei Cent je Liter eingeleitet. Begründet wurden die Preiserhöhungen mit gestiegenen Einstandskosten am Rotterdamer Ölmarkt und bröckelnden Margen im Tankstellengeschäft.

Der Durchschnittspreis für Benzin erhöhte sich den Angaben zufolge an Dea-Tankstellen auf 97,2 Cent. Dieselkraftstoff verteuerte sich auf 81,6 Cent. Superbenzin lag im Schnitt bei 99 und schwefelärmeres Super plus bei 103 Cent.

Härterer Konkurrenzkampf

Esso-Sprecher Karl-Heinz Schult-Bornemann sagte, es werde immer schwieriger, von einheitlichen Preisrunden zu sprechen, weil nicht alle Tankstellenkonzerne bei Preiserhöhungen in gleichem Umfang mitzögen. »Der Kampf Tankstelle um Tankstelle, Liter um Liter ist noch härter geworden.« Nach seinen Worten ist nach drei Preisrunden im neuen Jahr inzwischen abzusehen, dass die Benzinpreise wieder nachgeben.


Mehr zum Thema



Newsticker