HOME

BRAUEREI: Interbrew bietet für Gilde - Hannover klagt

Der belgische Brauereiriese Interbrew greift rund ein Jahr nach der Übernahme der Bremer Becks-Brauerei nach einer weiteren traditionsreichen deutschen Großbrauerei.

Nun wollen die Belgier die hannoversche Gilde-Brauerei schlucken und dazu die Gilde-Mutter Brauergilde AG übernehmen. Dafür bietet Interbrew 491 Millionen Euro, sagte Interbrew-Sprecher Corneel Maes in Löwen. »Die Gilde-Brauerei ist ein gesundes Unternehmen und eine der besten Brauereien in Deutschland«, begründete Maes diesen Schritt. »Sie ergänzt unser Portfolio und wird uns in Deutschland auf Platz zwei im Markt bringen.«

Auch Streubesitz soll gekauft werden

Kommt die Übernahme zu Stande, sollen außerdem die bislang noch im Streubesitz befindlichen Gilde-Aktien gekauft werden. Die Brauergilde hält bislang 85,4 Prozent an Gilde. »Der Gesamtwert beider Transaktionen beträgt schätzungsweise 575 Millionen Euro«, heißt es in einer Interbrew-Mitteilung.

Aktionäre machten Weg frei

Die Aktionäre der Brauergilde AG machten am Freitag - mit 61,5 Prozent des anwesenden Kapitals - auf ihrer Hauptversammlung in Hannover mit der Abschaffung der Stimmrechtsbeschränkung auf fünf Prozent den Weg frei für den Verkauf. Die Stadt Hannover kündigte allerdings eine Klage an, die die notwendige Satzungsänderung verhindern soll.

Konzern auf Expansionskurs

Interbrew ist der nach Branchenangaben drittgrößte Braukonzern der Welt und erzielte 2001 einen Umsatz von 852 Millionen Euro. Der börsennotierte Konzern ist derzeit auf Expansionskurs. Im vergangenen Jahr hatte Interbrew die Bremer Brauerei Beck?s sowie die niederrheinische Privatbrauerei Diebels übernommen.

Kartellamt muss zustimmen

Es hätten noch zwei weitere Übernahmeangebote von anderen Konzernen vorgelegen, sagte Schrader. Darin seien aber nicht die nötigen Voraussetzungen erfüllt. Namen nannte er nicht. Die niederländische Heineken-Gruppe sei bereits vorher ausgestiegen und habe kein Angebot vorgelegt. Das Interbrew-Angebot gilt bis 29. November. Bis zum 19. Dezember soll der Verkauf über die Bühne sein, allerdings muss das Kartellamt noch zustimmen.

Gilde gehört zu den Top Fünf

Die Gilde-Gruppe gehört bei mehr als 4,4 Millionen Hektolitern Bier-Ausstoß zu den Top Fünf der deutschen Brauereiwirtschaft. Im Geschäftsjahr 2001 erzielte sie mit rund 900 Mitarbeitern 306 Millionen Euro Umsatz und einen Überschuss von 20 Millionen Euro.

Themen in diesem Artikel