HOME

E-Mail-Angriff auf Einzelhandelskonzern: Hacker erpresst Rewe mit vertraulichen Daten

Bei einem Hacker-Angriff auf einen E-Mail-Account sollen sensible Unternehmensdaten gestohlen worden sein. Der Unbekannte droht damit, diese zu veröffentlichen und fordert Geld. Die Polizei ermittelt.

Der Einzelhandelsriese Rewe wird von einem Hacker erpresst. Der private E-Mail-Account eines Aufsichtsratsmitglieds soll geknackt und vertrauliche Daten entwendet worden sein. Der Unbekannte hat sich in einer Mail an Rewe-Chef Alain Caparros gewandt und Geld gefordert. Der Konzern bestätigte den Angriff in einer Pressemitteilung.

Es seien Daten entwendet worden, die im Unternehmen vertraulich behandelt wurden. Der Unbekannte habe Geld gefordert und gleichzeitig gedroht, die vertraulichen Informationen zu veröffentlichen, heißt es. Rewe will sich dem aber nicht beugen: "Die mit krimineller Energie beschafften Daten beziehungsweise Informationen sind zwar unternehmensintern, aber in keiner Weise dazu geeignet, Druck auf unser Unternehmen auszuüben", sagte Sprecher Martin Brüning.

Bericht: Expansions- und Strategiepläne gestohlen

Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung soll es sich bei den gestohlenen Daten jedoch um E-Mails von Caparros an das Aufsichtsratsmitglied handeln. Darin seien unter anderem Details über die künftige Unternehmensstrategie und Expansionspläne enthalten. Über diese Strategie soll am Mittwoch in einer Aufsichtsratssitzung entschieden werden.

Die Polizei ist bereits eingeschaltet. Es gebe ein Ermittlungsverfahren, sagte eine Sprecherin. Bereits im Juli 2011 war Rewe Ziel eines Hacker-Angriffs geworden. Zahlreiche Datensätze von Rewe-Kunden mit E-Mail-Adressen und Passwörtern waren damals veröffentlicht worden. Diesmal handelte es sich jedoch explizit um einen privaten Account, wie Sprecher Brüning betonte.

nck/Reuters / Reuters
Themen in diesem Artikel