VG-Wort Pixel

Missverständnis oder nicht? Plakat-Zoff: Diese Edeka-Werbung bringt Landwirte und Kunden auf die Palme

Landwirte haben vor einem Großlager der Handelskette Edeka in den Nähe von Oldenburg demonstriert. Anlass war nach Angaben des Landvolks Niedersachsen ein Werbeplakat, auf dem der Komiker Otto Waalkes zum 100-jährigen Bestehen der Regionalgesellschaft Edeka Minden-Hannover mit dem Spruch "Essen hat einen Preis verdient: den niedrigsten" wirbt. Und auch bei den Kunden kam das Plakat gar nicht gut an, wie viele wütende Tweets zeigen.
Nach Angaben von Edeka ist das ein Missverständnis: Gemeint war demnach der Ort Essen bei Oldenburg - nicht Essen im Sinne von Lebensmitteln. Ziel der Kampagne sei, alle Ortschaften, wie etwa auch Minden oder Bremen "individuell anzusprechen", wie Edeka mitteilte. Die angekündigten Preisreduzierungen gingen zudem nicht zu Lasten der Landwirte. "Die Plakate, die zu dem Missverständnis geführt haben, wurden nach den ersten Hinweisen umgehend entfernt."
Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, hatte die Kampagne kritisiert: "Hier sollen hochwertige Lebensmittel verramscht werden. Wertschätzung von Essen und Lebensmitteln erzeugt man damit nicht." Qualität, Nachhaltigkeit und Zusammenarbeit in der Lieferkette bringe man so nicht nach vorne. Er forderte eine Prüfung des Bundeskartellamt, ob die Kette ihr "Marktmacht" missbrauche.
Seit Monaten gehen Bauern immer wieder auf die Straße, um gegen die Produktionsbedingungen in der Landwirtschaft zu demonstrieren.
Mehr
Edeka bekommt gerade von Landwirten und Kunden ordentlich Zunder. Denn mitten in der Diskussion über Nachhaltigkeit und zu billige Lebensmittel wirbt ein Plakat scheinbar für niedrigste Lebensmittelpreise.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker