HOME

Erholung oder anhaltende Krise?: Nachfrage nach Krediten steigt

Vor allem Industriekonzerne haben in Deutschland weiterhin Probleme an Kredite zu kommen. Nach Erkenntnissen des Wirtschaftsforschungsinstitut Ifo hat diese Feststellung allerdings auch einen positiven Aspekt: Die Nachfrage nach Krediten steigt, die Unternehmen wollen offenbar investieren. Ein Anzeichen für die Erholung der Wirtschaft?

Ob bei kleinen Betrieben oder den großen Industrieunternehmen - in Deutschland klagen weiterhin zahlreiche Firmen darüber, dass sie von den Banken keine Kredite bekommen. Laut einer Umfrage des Münchner Wirtschaftsforschungsinstitut Ifo ist die Gesamtlage allerdings nicht einheitlich. Im Handel sieht es laut Ifo beispielsweise deutlich besser aus. Die zunehmenden Klagen der Betriebe sieht man beim Ifo nicht nur negativ. Sie könnten auch ein Hinweis auf eine Erholung der Wirtschaft sein. "Das ist schon ein Zeichen, dass die Firmen jetzt wieder mehr Mittel brauchen", kommentierte der Ifo-Experte Gernot Nerb die Untersuchung am Dienstag.

Aktuell kommt laut Ifo-Umfrage mehr als die Hälfte der großen Industrieunternehmen in Deutschland nur schwer an Kredite. Mit 54,5 Prozent stieg die Ifo-Kredithürde für große Firmen im verarbeitenden Gewerbe im September auf den höchsten Stand seit Beginn der Erhebung im Jahr 2003. Im August hatten 51,8 Prozent der großen Industriebetriebe mit mehr als 250 Mitarbeitern über eine restriktivere Kreditvergabe der Banken geklagt. Vor der Krise waren es 15,4 Prozent,

Insgesamt wurde die Hürde niedriger

Während Großunternehmen zunehmend klagen, wurde die Kredithürde insgesamt etwas niedriger. Von 4000 befragten Firmen sahen 43,7 Prozent Schwierigkeiten, an Darlehen zu kommen. Im August waren es noch 44,2 Prozent. "Allerdings ergibt sich zwischen den Wirtschaftbereichen kein einheitliches Bild", erklärte Ifo-Chef Hans-Werner Sinn. "Auffallend ist die günstige Entwicklung im Handel." Dort fiel die Kredithürde von August bis September von 41,7 Prozent auf 39,9 Prozent. Im Bauhauptgewerbe stagnierte sie bei 46,5 Prozent.

Im verarbeitenden Gewerbe dagegen stieg die Kredithürde von 45,9 Prozent auf 46,5 Prozent der befragten Betriebe an. Gerade größere Industriebetriebe mit 250 bis 1000 Mitarbeitern seien von der Kreditklemme betroffen, sagte Nerb. Diese Unternehmen seien zu klein, um sich etwa über Anleihen Geld vom Kapitalmarkt zu holen. Zudem seien sie meist Kunden bei größeren Geschäftsbanken. Diese wiederum seien stärker von der Finanzkrise betroffen und würden deshalb restriktiver Kredite vergeben.

Auch bei kleinen Betrieben klemmt es

Ebenso wie die großen Firmen in der Industrie klagen dort auch die kleinen Betriebe mit bis zu 50 Mitarbeitern über einen schwierigeren Zugang zu Bankkrediten. Hier sehen aktuell 43,2 Prozent Schwierigkeiten, im August waren es nur 40,4 Prozent. Lediglich bei den mittelgroßen Industrieunternehmen mit 50 bis 250 Beschäftigten ging die Kredithürde von 44,5 Prozent auf 41,7 Prozent zurück.

AP/DPA / AP / DPA
Themen in diesem Artikel