HOME

Nach 14 gemeinsamen Jahren: Fritz-Kola: Einer der beiden Gründer steigt aus - was wird aus dem Kult-Logo?

Mit Fritz-Kola schufen Lorenz Hampl und Mirco Wolf Wiegert eine Kultmarke und verewigten ihre Konterfeis auf dem Etikett. Nun hat einer der beiden Gründer genug. Der andere erklärt, wie es mit dem Unternehmen weiter geht.

Fritz-Kola

Zumindest auf dem Etikett unzertrennlich: die Fritz-Kola-Gründer Lorenz Hampl und Mirco Wolf Wiegert

Weniger süß, mehr Koffein und ein typisch deutscher Name: Aus diesen Komponenten entwickelten die Hamburger Jungs Lorenz Hampl und Mirco Wolf Wiegert mit der Fritz-Kola vor mehr als 14 Jahren eine hippe Alternative zur allgegenwärtigen Coca Cola. Fehlte nur noch ein Logo. Statt eine teure Agentur zu beauftragen, gestalteten die beiden Studenten dieses einfach selbst - mit den Konterfeis ihrer eigenen Gesichter.

Nun geht einer der Gründer von Bord. Lorenz Hampl will nicht mehr und verkauft seine Anteile an Mirco Wolf Wiegert. "Der Schritt ist seit langem vorbereitet", sagte der künftige alleinige Chef dem "Handelsblatt". Am Kurs des Unternehmens, das mit Werbekampagnen wie "Koksen ist Achtziger" bekannt wurde, werde sich nichts ändern. "Es ist ein Übergang ohne Brüche, ohne dass ein Konzern dazwischenkommt."

Fritz-Kola will unabhängig bleiben

Während Konkurrent Bionade mittlerweile vom Getränkeriesen Radeberger geschluckt wurde, will das Unternehmen, das seit 2014 als "fritz-kulturgüter GmbH" firmiert, weiter unabhängig bleiben. Und auch das Logo bleibt erhalten: Von den Cola-, Limo- und Biosaft-Flaschen werden die beiden Freunde, die sich seit ihrer Kindheit kennen, weiterhin gemeinsam strahlen.

Für die Mitarbeiter dürfte der Schritt überraschend kommen. Bei der Weihnachtsfeier vergangene Woche hätten sie davon noch nichts gewusst, schreibt das "Handelsblatt". Hampl habe sich noch nicht einmal verabschiedet, sondern die Ankündigung Wiegert überlassen. Laut dem neuen Alleinherrscher im Fritz-Imperium geht der langjährige Weggefährte ohne Groll. "Hinter uns liegt eine schöne und intensive Zeit", sagte Wiegert dem "Handelsblatt". "Mit 40 haben wir jetzt Bergfest im Leben. Da stellt sich die Frage, ob man etwas Neues machen will." Hampl werde nun zunächst einmal reisen, Wiegert macht alleine weiter.

Im neuen Jahr soll das Geschäft, das laut Wiegert floriert (Geschäftszahlen werden nicht veröffentlicht), behutsam ausgebaut werden. Mit der bayerischen Petrus-Quelle kommt ein vierter Abfüllpartner hinzu. Und im Vertrieb sind 23 offene Stellen zu besetzen.

Kreativer Verbraucherschutz: Wenn statt Produktnamen die Kalorienanzahl locken würde
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(