HOME

In eigener Sache: stern-Reporter "Journalisten des Jahres"

Der Skandal um die Bespitzelung von Mitarbeitern durch den Discounter Lidl erschütterte im Frühjahr das Land. Aufgedeckt wurden die Vorgänge durch Reporter von stern.de und stern. Malte Arnsperger und Markus Grill wurden für ihre investigative Berichterstattung nun zu "Journalisten des Jahres" gekürt.

Die stern-Reporter Malte Arnsperger und Markus Grill sind für ihre Recherchen über Bespitzelungsmethoden beim Discounter Lidl vom "Medium Magazin" als "Journalisten des Jahres" ausgezeichnet worden. Sie hätten "in vorbildlicher Rechercheleistung einen skandalösen Umgang mit Datenschutz, Mitarbeitern und Kunden publik gemacht", begründete die 50-köpfige Jury der Branchenzeitschrift am Sonntag in Frankfurt/Main ihre Entscheidung.

Lidl habe aufgrund der Recherche seine Praktiken geändert. Zudem handele es sich um eine "zukunftsorientierte Teamleistung im Journalismus durch eine perfekte online- und print-Abstimmung". Malte Arnsperger war während der Recherchen und der Veröffentlichung des Skandals Mitglied der Redaktion von stern.de. Erst im Juli verließ er die Redaktion in Hamburg, ist aber als freier Autor weiterhin für sein Stammhaus tätig.

Zur "Redaktion des Jahres" wählte die Jury aus Journalisten und Medienexperten die "Berliner Zeitung". Sie wurde geehrt für "ihre außerordentliche Standfestigkeit und ihr Bemühen, allen widrigen Umständen im eigenen Verlag wie auf dem hart umkämpften Berliner Zeitungsmarkt zum Trotz ein lesenswertes Blatt zu machen".

In den zehn Fachkategorien wurde Steffen Klusmann von der "Financial Times Deutschland" als "Chefredakteur des Jahres" ausgezeichnet. Den Sonderpreis "Lebenswerk" erhielt Fernsehjournalist Gerd Ruge (80), der als Korrespondent für die ARD aus aller Welt berichtet hat.

Das Magazin verleiht die Auszeichnung seit 2004.

Themen in diesem Artikel