Luftverkehr United streicht acht Prozent der Flüge


Wegen der Kriegsauswirkungen auf die Flugbuchungen will die zweitgrößte Fluggesellschaft der Welt 104 Inlands- und 20 Auslandsflüge streichen. Northwest kürzt ebenfalls.

Die United Airlines will wegen der Auswirkungen des Irak-Kriegs auf die Buchungen rund acht Prozent ihrer weltweiten Flüge streichen. Dies hat die zweitgrößte Fluggesellschaft der Welt am Freitag angekündigt. Die United befindet sich in einem Insolvenzverfahren und operiert unter Aufsicht eines Insolvenzgerichtes.

3.448 Mitarbeiter dürfen daheim bleiben

Die United will mit Wirkung vom 1. April 104 Inlandsflüge und vom 6. April an 20 Auslandsflüge streichen. Damit werde der Service nach Amsterdam, Frankfurt, London, Brüssel, Paris, Tokio und Taipeh reduziert, aber nicht beseitigt. Das Unternehmen teilte nicht mit, wie viele Mitarbeiter von der Aktion betroffen sind. Ihre Gewerkschaften gaben jedoch nach Angaben der US-Wirtschaftsagentur Bloomberg bekannt, dass 3.448 Mechaniker und Flugbegleiter temporär nach Hause geschickt werden.

Northwest streicht ebenfalls

Die Northwest Airlines kürzt ihre Kapazität um zwölf Prozent, stellt 20 Flugzeuge außer Dienst und streicht rund 4.900 Stellen. Dies hat die viertgrößte US-Fluggesellschaft am Freitag mitgeteilt. Es seien nordamerikanische, europäische und asiatisch-pazifische Strecken betroffen. Die Northwest machte ebenfalls die nachlassende Nachfrage wegen des Irak-Kriegs für die Entscheidung verantwortlich. Es sind rund elf Prozent der Belegschaft betroffen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker