MEDIEN Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Kirch-Mitarbeiter


Die Staatsanwaltschaft München I hat Ermittlungen gegen Mitarbeiter der ehemaligen Kirch-Gruppe bestätigt. Nähere Angeaben wurden aber nicht gemacht.

Es sind Ermittlungen gegen mehrere Mitarbeiter der zusammengebrochenen Kirch-Gruppe wegen des Verdachts strafbarer Handlungen eingeleitet worden, bestätigte Oberstaatsanwalt Joachim Eckert am Montag. Mehrere Personen wurden bereits vernommen. Nähere Angaben wollte er aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen. »Wir wollen jetzt erst einmal in Ruhe ermitteln«, sagte Eckert. Ein Kirch-Sprecher lehnte einen Kommentar ab.

Verdacht auf Vermögensverschiebung

Nach mehreren Medienberichten richten sich die Ermittlungen gegen Medienzar Leo Kirch, seinen ehemaligen Stellvertreter Dieter Hahn und weitere Manager der mittlerweile in großen Teilen insolventen Kirch-Gruppe. Das Magazin »Der Spiegel« berichtete unter Berufung auf Justizkreise, dabei gehe es um den Verdacht auf Untreue und Urkundenfälschung und mögliche Vermögensverschiebungen noch kurz vor der Insolvenz von Kirch-Gesellschaften. Die neuen Geschäftsführer der KirchMedia hätten die Geschäftsvorgänge in dem insolventen Kerngeschäft des Kirch-Imperiums von den Düsseldorfer Wirtschaftsprüfern Schumacher & Partner durchleuchten lassen und die Ergebnisse kürzlich der Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

Manager bestreiten Vorwürfe

Im Oktober hatte die Staatsanwaltschaft Vorermittlungen im Zusammenhang mit Darlehen der früheren Dachgesellschaft Taurus Holding an Hahn und andere Manager aufgenommen, bei der auch eine mögliche Rückdatierung von Kreditvereinbarungen eine Rolle spielte. Die involvierten Manager hatten die Vorwürfe jedoch bestritten.

Unbekannter Kredit?

Nach Informationen der »Süddeutschen Zeitung« ermittelt die Staatsanwaltschaft auch um einen bislang unbekannten Kredit, der über ein Schweizer Bankhaus abgewickelt worden sein soll. Der hohe Millionenkredit habe dazu gedient, zusätzlich zur Mehrheitsbeteiligung an der Formel 1 weitere Verwertungsrechte der Rennsportserie zu erwerben.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker