HOME

Nasdaq: Hacker greifen US-Technologiebörse an

Unbekannte sind in das Computersystem der US-Technologiebörse Nasdaq eingedrungen. Die Ermittlungsbehörden haben bereits eine Spur der Hacker - was die allerdings wert ist, wissen sie noch nicht.

Hacker-Alarm an der Nasdaq: Unbekannte sind laut einem Zeitungsbericht mehrfach in die Computernetze der US-Technologiebörse eingedrungen. Allerdings gebe es keine Hinweise darauf, dass die Angreifer Informationen über Kunden erlangt hätten, teilte der Börsenbetreiber per E-Mail mit. Den Angaben zufolge wurden "verdächtige Dateien" auf US-Servern des Konzerns gefunden. Auch sei eine internet-basierende Anwendung für Kunden potenziell betroffen. Das eigentliche Handelssystem sei von den Angriffen nicht betroffen gewesen, hieß es. Der Rivale der Deutschen Börse verwies aber auch darauf, dass es immer wieder Hacker-Angriffe auf Unternehmen und Regierungen gebe.

Sehr ernst genommen würden sie trotzdem: Neben der Bundespolizei FBI ermittle auch der Secret Service, das Weiße Haus sei informiert worden. Die Börse werde von der US-Regierung genauso zur wichtigen nationalen Infrastruktur gezählt wie etwa Energienetze. Die Behörden rätselten allerdings noch, woher die IT-Einbrecher kamen und was sie wollten, berichtete das "Wall Street Journal".

"Bisher haben sich die Eindringlinge offenbar nur umgesehen", wurde ein Beteiligter der Untersuchungen zitiert. Hinweise gebe es auf Russland als einen Ausgangsort der Angriffe - allerdings könnten möglicherweise auch nur "gekidnappte" Computer in dem Land dafür missbraucht worden sein, hieß es.

tkr/DPA/Reuters / DPA / Reuters
Themen in diesem Artikel