HOME

Hohe Überschüsse: Krankenkassen horten Milliarden

Viele Versicherte könnten Beitragserstattungen bekommen - tun sie aber nicht. Die Regierung fordert die gesetzlichen Krankenkassen zum Handeln auf.

Von Christiane von Hardenberg

Die gesetzlichen Krankenkassen horten hohe Millionenbeträge, statt den Versicherten Prämien auszuzahlen. Wie die "Financial Timed Deutschland" am Wochenende aus Regierungskreisen erfuhr, verfügen rund 30 Anbieter über ausreichende Überschüsse, um ihren Mitgliedern gezahlte Beiträge zu erstatten. Insgesamt könnten davon ungefähr sieben Millionen Kassenversicherte profitieren, hieß es weiter.

Die Regierung erhöht damit den Druck auf die Kassen, ihre Überschüsse an die Mitglieder weiterzureichen. Bereits am Samstag hatte Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) sie dazu aufgefordert. "Es gibt Kassen, die hohe Überschüsse erwirtschaftet haben", sagte er der "Rheinischen Post". "Die Krankenkassen sollten nun handeln und können ihren Mitgliedern Geld auszahlen."

Unterstützung erhielt Bahr vom CDU-Gesundheitsexperten Jens Spahn. "Viele Krankenkassen schwimmen derzeit im Geld. Sie sollten ihre Versicherten an der guten Entwicklung teilhaben lassen und Prämien ausschütten." Möglich seien Prämien von 30, 50 oder 60 Euro pro Jahr.

ie Krankenkassen haben dank der guten Konjunktur Überschüsse in Milliardenhöhe angehäuft. Für diesen Fall sieht das Gesetz vor, dass sie ihren Mitgliedern Prämien auszahlen können. Bisher machen davon laut Regierungskreisen nur sieben Kassen mit insgesamt einer halben Million Mitgliedern Gebrauch.

Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) wies die Forderung zurück. "Die Bundesregierung entscheidet über die Höhe des Beitragssatzes, die einzelnen Kassen über Prämien und Zusatzbeiträge", sagte ein GKV-Sprecher. Jede Krankenkasse prüfe dies sehr sorgfältig und verantwortungsvoll. "Da braucht es keine Ermahnungen der Politik in die eine oder andere Richtung."

Christiane von Hardenberg / FTD
Themen in diesem Artikel
  • Christiane von Hardenberg