HOME

STEUERERHÖHUNG: Versicherungen werden ab 2002 teurer

Da voraussichtlich im kommenden Jahr die Versicherungssteuer auf 16 Prozent steigt, kommen jährliche Mehrkosten von grob 20 Euro auf die Haushalte zu.

Verbraucher müssen ab 2002 mehr Geld für Versicherungen hinblättern. Weil die Versicherungssteuer zum 1. Januar nächsten Jahres voraussichtlich von 15 auf 16 Prozent steigt, muss der Durchschnittshaushalt künftig rund 40 Mark mehr im Jahr für seine Policen ausgeben. Auf diese Berechnungen des Gesamtverbands der Versicherungswirtschaft macht die neuste Ausgabe von »Finanztest« in Berlin aufmerksam.

Beiträge für Lebens- und Krankenversicherungen sind von der Erhöhung allerdings nicht betroffen. Die Besteuerung fiel für sie noch nie an. Ob und in welcher Höhe auch sonstige ermäßigte Steuersätze angehoben werden, ist den Angaben zufolge noch unklar. Dazu gehören beispielsweise Feuerversicherungen, für die ein niedrigerer Satz von zehn Prozent gilt. Eine Wohngebäudeversicherung, die Feuerschutz einschließt, wurde zudem bisher nur mit 13,75 Prozent besteuert, der Beitrag für eine Hausratversicherung mit 14 Prozent.

Themen in diesem Artikel