Meine Filme gehören nicht zur Berlinale

5. Februar 2013, 16:31 Uhr

Zum ersten Mal ist Til Schweiger in einem Film auf der Berlinale zu sehen - allerdings spielt er nur eine Nebenrolle. Seine Regiearbeiten hätten bei Filmfestspielen nichts verloren, sagt er.

Seine Filme haben auf der Berlinale nichts zu suchen. Das meint zumindest der Macher, Til Schweiger. mehr...

In einem Interview mit der B.Z. sagte er: „Ich mache Mainstream-Filme, die haben auf der Berlinale überhaupt nichts verloren.“ Aktuell meint er damit die Fortsetzung seines Kinoerfolgs Kokowääh, die derzeit in den Kinos läuft. Auf der Berlinale ist er dennoch vertreten: als Schauspieler. In Fredrik Bonds Spielfilmdebüt „The Necessary Death Of Charly Countryman“ mimt er den rumänischen Gangster Darko. Dieser ist auf der Suche nach einem Video, das ihn das Leben kosten könnte. Der Film war nach seiner Vorführung auf dem Sundance Festival in Slat Lake City von der Kritik nicht gerade gefeiert worden. Bleibt abzuwarten, wie er sich auf der Berlinale macht. Schließen