BMW und Toyota entwickeln zusammen Brennstoffzellen-Auto

24. Januar 2013, 11:22 Uhr

Erst im Juni 2012 hatten BMW und Toyota eine langfristige strategische Partnerschaft vereinbart - nun machen sie Ernst, und verkündeten die gemeinsame Entwicklung eines Brennstoffzellen-Autos.

BMW, Toyota, Brennstoffzellen, Fahrzeug, Autor, entwickeln gemeinsam

Toyota-Präsident Akio Toyoda (l.) und BMW- Konzernchef Norbert Reithofer haben bereits im Sommer vereinbart, künftig enger zusammen zu arbeiten©

Die Automobilhersteller BMW und Toyota wollen bis 2020 gemeinsam ein Brennstoffzellen-Fahrzeug entwickeln. Die beiden Autobauer unterzeichneten am Donnerstag eine entsprechende Vereinbarung, mit der die Hersteller ihre bereits bestehende Kooperation vertiefen. Dazu sollen weitere Projekte folgen. BMW-Chef Norbert Reithofer erklärte, die gesamte Industrie stehe angesichts technologischer Umbrüche vor großen Herausforderungen. "Diese Kooperation ist ein wichtiger Baustein, um beide Unternehmen auch in Zukunft auf Erfolgskurs zu halten", sagte der Manager.

BMW will den Prototyp eines Brennstoffzellen-Fahrzeugs bis 2015 bauen, das dann etwa 2020 auf den Markt kommen soll, das berichtet die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" laut Reuters. Die beiden Autohersteller hatten im Sommer eine Absichtserklärung für eine engere Zusammenarbeit unterzeichnet. Vier Felder haben die beiden im Blick: Gemeinsam wollen sie einen Öko-Sportwagen und weitere umweltfreundliche Fahrzeuge entwickeln, bei Brennstoffzellen und Elektroantrieben kooperieren sowie beim Leichtbau, der für das verbrauchs- und schadstoffarme Fahren der Zukunft wichtig ist, miteinander forschen.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Erfolgskurs Leichtbau Nikkei Prototyp Reuters Toyota
Wirtschaft
Ratgeber
Ratgeber Geldanlage: Legen Sie Ihr Geld richtig an Ratgeber Geldanlage Legen Sie Ihr Geld richtig an
Ratgeber Altersvorsorge: So sorgen Sie fürs Alter vor Ratgeber Altersvorsorge Den Ruhestand sorgenfrei genießen
Tools und Vergleichsrechner
Krankenkassen-Vergleich Krankenkassen-Vergleich Sie suchen eine neue Krankenversicherung? stern.de findet die passende für Sie! mehr... >
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast: WARUM FÜHREN MANCHE KAPSELN ZUR VERSTOPFUNG?

 

  von Gast 98746: Chiptuning Mercedes Benz E 200 T CDI Erstzulassung 06/13

 

  von BitteFreundlich: Welcher Körperteil ist am häufigsten von Osteochondrose betroffen?

 

  von Gast 98742: Altmietvertrag aus der ehemaligen DDR

 

  von Gast: Das iPhone meiner Freundin hat ne seltsame Macke. schwarzer Bildschirm. anrufe kommen rein, man...

 

  von Amos: Muß die Frage nochmal stellen: Überweisung per Online-Banking auf ein Unterkonto bei derselben...

 

  von Gast: Stern-Sudoku-Gewinnspiel

 

  von Gast: Kann man Handelsübliches Jodsalz in ein Fußsprudelbad geben wenn die Haut verletzt ist?

 

  von Gast: zerbrochene Fensterscheibe

 

  von Amos: Wenn zum Bau eines Hauses Wasser aus einem städtischen Hydranten entnommen wird: wie wird das...

 

  von Der_Denis: Kunststoff - warum so schlechtes Image

 

  von Gast 98682: Wenn ich ein Konto in der Schweiz eröffne, wie hoch ist die Mindesteinlage?

 

  von Gast 98680: Welche Programme gibt es für Zuschüsse an gemeinnützige vereine

 

  von Gast 98676: Führerschein vergleischen

 

  von Amos: Mineralwasser aus dem Schwarzwald nennt sich Black Forrest: ist das ein Gag, ein MIßgriff oder...

 

  von Gast 98669: können adoptierte ausländische erwachsene in Bayern studieren?

 

  von Gast 98667: Reisepass abgelaufen

 

  von Gast 98659: palmen in irland

 

  von Gast 98655: Kosten im Pflegefall

 

  von Amos: Maut: jetzt für Autobahnen und Bundesstraßen. Da die Bundesstraßen B 1, B 236 und B 54 mitten durch...