HOME

Aktion: Christo rahmt Central Park ein

Der Reichstags-Verpacker Christo wird den New Yorker Central Park in safrangelben Farben erstrahlen lassen. Auf einer Gesamtstrecke von 35 Kilometern wird das Künstlerpaar 7.500 Tore installieren.

Der Reichstags-Verpacker Christo wird den New Yorker Central Park in safrangelben Farben erstrahlen lassen. Auftakt für das Mammutprojekt ist heute die Eröffnung einer Ausstellung mit den Projektzeichnungen und Materialbeispielen im Metropolitan Museum. "Mehr als 20 Jahre haben wir dafür gekämpft, so etwas in unserer Wahlheimat zu verwirklichen", sagte Christo am Montag vor Reportern. "Erst als unser Freund Michael Bloomberg Bürgermeister wurde, gab es Hoffnung", fügte seine Frau und künstlerische Partnerin Jeanne-Claude hinzu.

Mit dem Projekt "The Gates, Central Park, New York, 1979 to 2005" sollen die Wege des Central Parks im Februar des kommenden Jahres für insgesamt 16 Tage von leuchtenden Stofftoren eingerahmt werden. "Alle früheren Projekte, auch die Verhüllung des Reichstags in Berlin, dauerten nur 14 Tage", sagte der aus Bulgarien stammende Künstler. "Für unsere Heimatstadt New York haben wir zwei Tage drauf gegeben." Das Künstlerpaar will selbst für die Kosten aufkommen, die auf rund 20 Millionen Dollar (16,5 Millionen Euro) geschätzt werden.

Die 7.500 Tore werden auf einer Gesamtstrecke von 35 Kilometern installiert. Aus fast fünf Metern Höhe sollen die safrangelben Stoffbahnen im Abstand von drei bis knapp fünf Metern etwa zwei Meter über dem Boden schweben. Die Stadt New York hatte Christos Central-Park-Projekt zuvor immer wieder aus Umweltschutzgründen abgelehnt. Es würde das Leben der Vögel im Park beinträchtigen, hieß es unter anderem. Deshalb soll die Installation im Februar verwirklicht werden, wenn sich Pflanzen und Vögel noch in ihrer winterlichen Ruhephase befinden.