HOME
E-Zigarette

Ursache weiter unklar

USA: Zahl der Toten durch E-Zigaretten auf 60 gestiegen

New York - Die Zahl der Toten nach dem Gebrauch von E-Zigaretten in den USA steigt weiter an. 60 Menschen seien bislang gestorben, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC mit. Die Opfer stammten aus 27 US-Bundesstaaten. Aus allen 50 Bundesstaaten wurden insgesamt 2668 Erkrankte gemeldet.

Harvey Weinstein

Weg für Auftaktplädoyers frei

Zu wenig Frauen: Schwierige Jury-Suche im Weinstein-Prozess

Konflikt in Libyen

Treffen in Berlin

Libyen-Konferenz will Waffenruhe und Stärkung von Embargo

UN-Papier: Libyen-Konferenz will dauerhafte Waffenruhe

Neue Rekorde an der Wall Street

Jury im Weinstein-Prozess komplett

Harvey Weinstein

Jury im Prozess gegen früheren Hollywood-Mogul Weinstein steht

Gigi Hadid wird nicht im Weinstein-Fall als Geschworene zu sehen sein

Model

Gigi Hadid als Geschworene Weinstein-Prozess ausgeschlossen

Schauspielerin Awkwafina

«Haltet die Luft an»

Awkwafina wird in New York U-Bahn-Ansagerin

Pharmakonzern Bayer

Hoffnung auf raschen Vergleich

Glyphosat-Klagen gegen Bayer drastisch gestiegen

Börsen-Rekord: Google-Mutter Alphabet knackt Billionen-Marke

Glyphosat-Klagen gegen Bayer drastisch gestiegen

Hauptsitz von Alphabet

Jagd an der Wall Street

Börsen-Rekord: Google-Mutter Alphabet knackt Billionen-Marke

Technologiewerte treiben Börsen auf Rekordhöhen

Demi Lovato

Comeback-Chance

Demi Lovato singt die US-Hymne beim Super Bowl

Der DNA-Test sollte nur ein Spaß sein. Er veränderte das ganze Leben

Familiengeschichte

Der DNA-Test sollte ein Spaß sein – er führte zwei Brüder zusammen

Stern Plus Logo
Genfer Salon 2019

Druck auf klassische Formate wird größer denn je

Neue Wege statt alter Formate

Fall Epstein

Klage auf Karibikinsel

Epstein soll bis 2018 junge Frauen missbraucht haben

Hitzewelle im Meer löste Vogelsterben vor US-Küste aus

Massensterben von Seevögeln

Zehntausende tote Vögel

Hitzewelle im Meer löste Massensterben vor US-Küste aus

Handelsabkommen zwischen USA und China treibt Dow nach oben

Hitze

WMO und NOAA berichten

2019 zweitwärmstes Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen

China Überwachung Human Rights Watch

World Report 2020

Human Rights Watch: China steigt zur globalen Bedrohung für die Menschenrechte auf

Cynthia Nixon

Neuer Job

Cynthia Nixon führt bei Broadway-Stück Regie

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?