HOME
George Mendonsa

Fotografie-Klassiker

Der «küssende Matrose» vom Times Square ist tot

Ein Schnappschuss von Alfred Eisenstaedt, der weltberühmt wurde: Jetzt ist George Mendonsa, der auf dem Times Square eine Krankenschwester küsste, ist im Alter von 95 Jahren gestorben.

Times square

Ikonische Aufnahme

Der küssende Seemann vom Times Square ist tot

Donald Trump

Mauerbau an Mexikos Grenze

16 US-Staaten: Sammelklage gegen Trumps Notstandserklärung

Donald trump

Geld für Mauerbau

"Unmoralisch und illegal": 16 US-Bundesstaaten klagen gegen Donald Trumps Notstandspläne

US-Medien: Der «küssende Matrose» vom Times Square ist tot

Herzogin Meghan soll sich derzeit in New York aufhalten

Herzogin Meghan

Feiert sie ohne Prinz Harry in New York?

Twitter: Mann findet Apple IIe von 1983 auf Dachboden

Apple IIe

Mann findet 36 Jahre alten Apple-Computer auf Dachboden – und erlebt eine Überraschung

NEON Logo
Amazon Jeff Bezos

Trumps Erzfeind profitiert

Amazon macht so viel Gewinn wie nie - und zahlt dank Trump nicht einen Cent Steuern

Chevrolet Silverado Diesel

USA kommen langsam auf den Diesel-Geschmack

Selbst-Zünder

Can You Ever Forgive Me?

Tragikomödie

«Can You Ever Forgive Me?»: Melissa McCarthy in Drama-Rolle

Rapper 50 Cent

Ermittlungen

Gegen Rapper 50 Cent aufgestachelt?

Zeigte bei seiner Rollenwahl stets Mut: John Travolta

John Travolta

Tanz-Ass feiert 65. Geburtstag

Schwester von Jackie Kennedy 85-jährig gestorben

Lee Radziwill bei einem Auftritt in New York

Lee Radziwill

Trauer um die Schwester von Jackie Kennedy

Weißes Haus

Fragen und Antworten

Trump und der Notstand: Klagen bis zum Obersten Gericht?

Donald Trump stößt mit seiner Erklärung eines nationalen Notstandes an der Grenze zu Mexiko auf großen Widerstand
Fragen & Antworten

Klagen angekündigt

Trump erklärt den Notstand - aber was nun?

Trump vor der Ausrufung des Notstands

Trump droht nach Ausrufung des Notstandes Widerstand an vielen Fronten

Demonstration

Streit über Grenzmauer

Großer Widerstand gegen Trumps Notstandserklärung

Colin Kaepernick

Vergleichsvereinbarung

NFL erzielt Einigung im Rechtsstreit mit Kaepernick und Reid

Dow steigt gen 26000 Punkte

Donald Trump

«Machtmissbrauch»?

Trumps Mauer und der Notstand

Designer Philipp Plein und Journalistin Alexandra Mondalek

Modedesigner

Bodyshaming auf Instagram: Philipp Plein mobbt Journalistin – weil sie seine Show kritisierte

NEON Logo
Hat Indie-Musiker Ryan Adams Frauen manipuliert, missbraucht und ausgenutzt?

Indie-Musiker

Enthüllungen der "New York Times": Ryan Adams wird psychischer Missbrauch vorgeworfen

Einzelhandelsdaten drücken auf Stimmung an der Wall Street

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.