Muhammad Ali Größtes Taschen-Buch der Welt wiegt 34 Kilo


Ein Wälzer von knapp 800 Seiten mit 3000 Fotos über Muhammad Ali: Der Taschen-Verlag hat sich nicht lumpen lassen, um den Box-Champion zu ehren. Das Buch erscheint in einer einmaligen Weltauflage von 10.000 Exemplaren.

Er feierte sich selbst als Größten aller Zeiten, die Hommage an Box-Legende Cassius Marcellus Clay Jr. alias Muhammad Ali ist es allemal. GOAT (Greatest Of All Time) - der spektakuläre Bild-Text-Band macht dem berühmtesten schlagenden Schwergewicht der Welt alle Ehre: 34 Kilo, Format 50 x 50 cm, 792 Seiten, über 3000 Fotos, dutzende Stories, Biografien, Exklusivinterviews und Statistiken. Als Autor fehlt selbst Schriftsteller und Ali-Fan Norman Mailer ("Die Nackten und die Toten") nicht, der dem Mond-Pionier Neil Armstrong vor 35 Jahren das legendäre "Nur-ein-kleiner-Schritt"-Zitat auf die Apollo-11-Mission mitgegeben hatte.

Buch der Superlative

Fast fünf Jahre Arbeit, Projektkosten 10 Millionen Euro. Das Buch der Superlative aus dem Kölner TASCHEN-Verlag kommt jetzt druckfrisch in die Läden, die Auslieferung an Privatkunden läuft. Aus 330 Tonnen Kunstdruckpapier und 13 Tonnen Farbe haben die Macher ein Jahrhundert-Werk gezaubert, das der Verlag in einer einmaligen Weltauflage von 10.000 nummerierten Exemplaren an den Mann bringt.

Nur eine Auflage

"Noch nie haben wir so viel Zeit und Geld, so viel Energie und Leidenschaft in ein Buch gesteckt", meinte Verlagschef Benedikt Taschen. "Ali war begeistert. Er hat sofort verstanden, dass ein solches Buch Teil seines Erbe sein wird." Das Exemplar mit der Nummer 1 bekommt - eine Überraschung - übrigens nicht die Hauptperson. "Wir werden es für einen wohltätigen Zweck versteigern", kündigte Taschen an. Eine zweite Auflage werde es auf keinen Fall geben.

Viele berühmte Boxer haben ihr Exemplar gesichtert

Auch bei Max Schmeling (98) wird das "Monument aus Papier" ("Der Spiegel") bald den Bücherschrank zieren. Ein Geschenk vom "Kollegen" Ali, der alle Bände ebenso wie der Künstler Jeff Koons per Hand signiert hat. Schmeling, Deutschlands einziger Boxweltmeister im Schwergewicht, steht in der Reihe der berühmten Besitzer nicht allein: Viele Hollywood-Stars und auch Carl Lewis, der erfolgreichste Leichtathlet der Welt, haben sich längst ein Exemplar des Wahnsinns- Wälzers gesichert.

Für schlappe 7500 Euro erhältlich

Das Vergnügen hat aber auch seinen Preis: Die 1000 Exemplare der "Champs's Edition" kosten jeweils stolze 7500 Euro - eine Koons-Skulptur wird gleich mitgeliefert. Die anderen 9000 "GOAT"-Bände aus der "Collector's Edition" gibt es für je 3000 Euro. Das formstarke "Papiergewicht" haut einen um. Und man muss sich durchkämpfen. Denn allein schon die aufwendige Gestaltung des Buches droht die Konzentration des Lesers zu vereinnahmen.

Auch Max Schmeling griff zur Feder

Es gibt (fast) nichts über Ali, was man im größten Taschen-Buch aller Zeiten vermisst. In seinen 61 Profikämpfen (56 Siege) hatte der Olympiasieger von 1960 insgesamt 50 Gegner vor den Fäusten, 36 leben noch, zwölf sind gestorben, zwei blieben unauffindbar. Jedem der 50 Kontrahenten ist eine Short-Story gewidmet, allein 48 stammen aus der Feder von Gunnar Meinhardt, Sportkorrespondent der Deutschen Presse- Agentur in Nordamerika. Auch vom "Größten" selbst und Schmeling finden sich Beiträge. Der 62 Jahre alte Ali, der an Parkinson leidet, lebt heute in Berrien Springs (US-Bundesstaat Michigan).

Auch mit drei Deutschen hat der Champ die Fäuste gekreuzt. Wer der erste war? Das Buch verrät auch das: Weder Karl Mildenberger (1966 in Frankfurt/Main) noch Jürgen Blin (1971 in Zürich), wie man glaubt. "Ich. Ich, ich war der erste Deutsche, der gegen Cassius Clay geboxt hat - nicht Mildenberger. Nein, ich war es. Darauf bin ich ein Leben lang stolz", verkündete Willi Besmanoff. Willi who? Egal. Den Münchner traf das gleiche Schicksal wie seine bekannteren Kollegen: Am 29. November 1961 ging Besmanoff in Alis Heimatstadt Louisville/ Kentucky schlicht und ergreifend k.o. In der verflixten 7. Runde.

Ralf Jarkowski, DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker