HOME

Toiletten weltweit: Stille Örtchen mal anders

Andere Länder, andere Toiletten: Für viele Menschen stellt der Gang zum Klo ein wahres Erlebnis dar - nicht immer im positiven Sinne. Sehen Sie hier Toiletten aus der ganzen Welt.

In Abidjan wurde eine Toilette aus Holzscheiten zusammengezimmert. An der Tür steht: "Fremde dürfen diese Toilette nicht benutzen." Auf dem Schild rechts heißt es: "Pissen verboten".

In Abidjan wurde eine Toilette aus Holzscheiten zusammengezimmert. An der Tür steht: "Fremde dürfen diese Toilette nicht benutzen." Auf dem Schild rechts heißt es: "Pissen verboten".

Für uns ist es etwas ganz normales, eigentlich an jedem Ort zumindest einigermaßen saubere, aber vor allem funktionierende Toiletten vorzufinden. Das ist nicht überall selbstverständlich: Laut UN haben rund 2,4 Milliarden Menschen auf der Welt keinen Zugang zu vernünftigen sanitären Anlagen. Mehr als eine Milliarde Menschen ist demnach gezwungen, im Freien auszutreten. Damit steigen die Risiken, dass Krankheitserreger übertragen werden.

Jedes Jahr sterben der UN zufolge Millionen Menschen, vor allem Kinder, an Infektionen, die mit schlechten hygienischen Lebensbedingungen zu tun haben. Aus diesem Grund hat die UN sogar einen Welttoilettentag ins Leben gerufen: Jedes Jahr am 19. November soll man sich ins Bewusstsein rufen, dass viele keinen Zugang zu einer Toilette haben.

Alaska, Nepal, Peru, Nigeria - wo auch immer man ist, überall sehen Toiletten anders aus. Mal abenteuerlich, mal bescheiden-romantisch, mal zum Weglaufen. Klicken Sie sich durch die Bilderstrecke.

kis
Themen in diesem Artikel