HOME

Fan-Kult: Generation ???

Sammler besitzen jede Folge. Im Internet tauschen sich die Fans im Chat mit Gleichgesinnten aus. Die "Drei Fragezeichen" sind Kult bei den 20- bis 35-Jährigen.

Keine Frage - die "Drei Fragezeichen" sind Kult. Im Internet gibt es ganze Fan-Gemeinden, Sammler besitzen jede Folge und die Verkaufszahlen der Hörspiele sprechen für sich. Nach Schätzung von BMG ist ein Großteil der Fans jedoch nicht im Kindesalter, sondern zwischen 20 und 35 Jahre alt. Die Kinder, die in den 80ern begeistert den Detektiv-Abenteuern gelauscht haben, sind heute die treuen Fans. "Wer als Kind die Hörspiele nicht gehört hat, wird die jetzt auch nicht mehr entdecken", meint Corinna Wodrich von BMG.

Im Gegensatz zu früher hören Kinder heute weniger Hörspiele. Damals mussten diese sich noch nicht gegen die PCs, Gameboys und Playstations im Kinderzimmer durchsetzen. "Hörspiele standen ziemlich konkurrenzlos da", sagt Wodrich. Auch das Fernsehen hatte in den 80ern noch nicht so viele kleine Zuschauer. Private Sender gab es nicht und die Öffentlich-Rechtlichen hatten Kindern wenig zu bieten. "Hörspiele waren das einzige, das unser eigenes war", erinnert sich Wodrich.

Generation 2

Dennoch gibt es mittlerweile auch eine junge Fan-Generation. Die Zielgruppe des Hörspielmarktes ist vor allem die der drei bis fünf-jährigen. "Kinder, die in diesem Alter Hörspiele lieb gewonnen haben, hören später weiter Hörspiele". Nach "Benjamin Blümchen" steigen diese auf "Drei Fragezeichen" um, wenn sie älter werden. Auch die Fan-Generation um die 30 sorgt für Nachwuchs in der Fan-Gemeinde, denn ihre eigenen Kinder wachsen mit den "Drei Fragezeichen" auf. "Es wächst sozusagen eine zweite Generation an Hörern nach", erklärt Wodrich.

Die Nachmittags-Vorstellung der "Drei-Fragezeichen"-Live-Tour lockte deswegen nicht nur die gestandenen Fans, sondern ganze Familien. Mit weit aufgerissenen Augen und offenen Mündern staunten die ganz Kleinen über das Bühnenspektakel. Die Auftritte hatten aber auch noch einen anderen Effekt: Teenie-Fans. "Mit 16 Jahren sind Hörspiele total uncool. Man geht lieber in die Disko oder auf Konzerte", erläutert Wodrich. Auf der Tour gab's die "Drei Fragezeichen" zum ersten Mal personifiziert - quasi zum Anfassen. Seitdem bekommen die drei Sprecher eine Menge Fan-Post. "Vor allem Andreas Fröhlich, weil den viele Mädchen niedlich finden".

Ein Kind namens Justus Jonas

Im Internet haben sich eigene "Drei Fragezeichen"-Gemeinden gegründet. Die größte und beste Fan-Site ist laut BMG www.rocky-beach.com. Auf der Homepage gibt es neben Informationen rund um die Serie, die Folgen und die Sprecher auch einen speziellen Community-Bereich für Mitglieder. Doch die Kommunikation geht weit über das Virtuelle hinaus: Auf regelmäßigen Fan-Treffen können sich die Gleichgesinnten austauschen. "Es gab auch schon ein paar Rocky-Beach interne Hochzeiten", freut sich Wodrich. Und wenig verwunderlich, viele Kinder aus diesen Ehen heißen Justus, Jonas oder gar Justus Jonas.

Irena Güttel
Themen in diesem Artikel