HOME

"Mission Impossible: Phantom Protokoll": Tom Cruise stürzt sich in die Tiefe

Er will seine Stunts selbst drehen. Diese Einstellung brachte Schauspieler Tom Cruise im neuen "Mission Impossible"-Film in extreme Situationen. Für eine Szene sprang er vom höchsten Gebäude der Welt.

Tom Cruise konnte sich nicht darauf vorbereiten, für "Mission: Impossible - Phantom Protokoll" vom höchsten Gebäude der Welt zu springen. Der 49-jährige Schauspieler, der im vierten Teil wieder in der Rolle des Agenten Ethan Hunt zu sehen ist, wollte bei den Dreharbeiten alle Stunts selbst machen. Dazu gehörte auch, dass er sich am höchsten Gebäude der Welt, dem Burj-Khalifa-Tower in Dubai, entlanghangelte.

Bei der Premiere des Films in London sagte Cruise: "Als ich zum ersten Mal da draußen war, musste ich testen, wann ich vom Gebäude wegfliege. Das war etwas, das ich nicht trainieren konnte, ich musste es einfach ausprobieren." Er habe viele Stunden damit verbracht, sich auf das Besteigen des Turms vorzubereiten, um dann herunterzuspringen. "Etwa acht oder neun Stunden täglich, also habe ich Speedclimbing gemacht und bin dann wieder runter ohne Pause."

Obwohl er sich bei seinen halsbrecherischen Stunts hin und wieder verletzt hat, sei ihm nichts Schlimmes zugestoßen. "Ich habe mich erholt." Im Anschluss an die Dreharbeiten will er nun ein besinnliches Weihnachtsfest mit seiner Familie verbringen. "Wir werden relaxen, viele Spiele spielen und jede Menge Filme anschauen."

liri/Bang
Themen in diesem Artikel