Halbzeit bei "Big Brother" Lebenslänglich für den Fernsehknast


Sechs Monate "Big Brother" - für RTL 2 ein Grund, nachzulegen: Deutschlands bekanntester Container soll jetzt eine Dauereinrichtung werden.

"Kein Drehbuch, keine Schauspieler, nur wahre Emotionen" - so wirbt die RTL-II-Dauer-Reality-Show "Big Brother" für sich. Am Dienstag, 31. August, ist offiziell Halbzeit bei der auf ein Jahr Dauer angesetzten Reihe. Doch diese Tatsache ist bestenfalls etwas für Statistiker, denn hinter den Kulissen des Senders und der Produktionsfirma Endemol steht längst fest: "Big Bother" soll nicht nur ein Jahr dauern, sondern eine Einrichtung für immer werden.

Eine Entscheidung, wo die Show künftig über die Bühne gehen soll, ist noch nicht gefallen. Die Produktion sucht einen neuen Standort, möglichst in einem Freizeitpark, in dem die Besucher sich wie im Zoo die Aktivitäten der "Big Brother"-Bewohner anschauen können. Im Fernsehen sehen derzeit 1,61 Millionen Zuschauer durchschnittlich täglich um 19 Uhr die Tageszusammenfassungen, unter ihnen auch die Medienwächter und Jugendschützer, die aber bislang nur eine Ausgabe zu beanstanden hatten, als ein Schönheitschirurg im Haus weibliche Rundungen abtastete.

Auch Premiere profitiert

Jeden Tag holen sich Hunderttausende von Fans Informationen im Internet von der offiziellen Seite www.bigbrother.de und von den Internet-Fanseiten, berichtet RTL 2. "Big Brother" hat neben dem Sender auch anderen elektronischen Medien genutzt: Der Pay-TV-Anbieter Premiere, 24 Stunden mit dem voyeuristischen Kameraauge dabei, hat 340.000 Tages- und Monatstickets verkauft. Der Marktanteil des Privatsenders Tele 5, der nachts aus dem "Big Brother"-Haus in Köln überträgt, ist deutlich gestiegen.

Gutes Geschäft mit Platten und SMS-Quizrunden

Mit "Big Brother" ist, abgesehen von der klassischen Werbung, auch anderweitig immer noch Geld zu verdienen: Die Plattenproduktionen mit den Bewohnern ("Unser Haus", "Veo Veo" und "Die Sommerfete") gelangten immerhin drei Mal in die deutschen Charts. Ein einträgliches Nebengeschäft für die Veranstalter ist auch die Telekomminikation: 768.000 Mal schickten die TV-Zuschauer SMS-Antworten bei den Quizrunden.

Vier Weltrekordhalter

Bislang waren 40 Kandidaten bei der 5. Staffel des Sozial- Experiments dabei, um berühmt zu werden und um die eine Million Euro Preisgeld zu ergattern. Neun von ihnen sind freiwillig aus ihrem Quartier gegangen. Von Anfang an harren Franzi, Jerry, Sascha und Michael in der TV-WG aus. Die "Urgesteine" halten den Weltrekord. Nirgendwo auf der Welt waren Menschen länger in einem "Big Brother"- Haus als diese vier.

Sex mit mehreren Frauen

Nach Einschätzung der Senders ist viel seit März passiert: Franzi und Mark haben sich lieben gelernt. Seit zwei Monaten ist die 24-jährige Promoterin mit ihrem Teamkollegen Mark (28) zusammen. Jerry dagegen hält nichts von Monogamie: Mit drei Frauen (Jeannine, Patricia und Lydija) hatte der 24-jährige Frauenheld schon Sex im Haus - "Big Brother"-Rekord. Davon träumt auch der zehn jahre ältere Michael. Doch mit dem Entfachen des Lagerfeuers klappt es bei dem Berliner Rocker besser als mit den Mitbewohnerinnen.

Vom 30. August bis 6. September darf die Wohngemeinschaft sich etwas Wind um die Nase wehen lassen. Sie dürfen an einem Ausflug in eine europäische Großstadt teilnehmen, Spitzenköche kochen im Haus, im Visier ist auch ein Besuch eines Freizeit-Parks und ein Auftritt vor tausenden Fans beim RTL-2-Konzert "The Dome" in Nürnberg.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker