HOME

Abschiedstournee: Howie sagt "Goodbye"

Mit 25 Millionen verkauften Schallplatten zählt er zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Interpreten. Doch jetzt ist für Howard Carpendale Schluss - er will nicht als Dinosaurier enden.

Braun gebrannt wie immer, aber etwas angespannt wirkt Howie an diesem Montagvormittag. In einem viel zu kleinen Raum eines Berliner Luxushotels sitzt er einer großen Pressemeute gegenüber. In der vergangenen Woche hat Howard Carpendale das Ende seiner Karriere angekündigt. Jetzt will der 57-jährige Sänger («Hello Again» und «Tür an Tür mit Alice») eine Botschaft an seine Fans loswerden und seinen Rückzug aus dem Showgeschäft erklären.

Bloß kein Dinosaurier werden

«Ich will schon mit einem Knall aufhören», sagt der Schlagerstar und fährt sich mit den Fingern immer wieder durch das lange, blonde Haar im Nacken. Er wolle seine Karriere nicht langsam versickern lassen und dann irgendwann zu den Dinosauriern von damals gehören, die die guten alten Hits singen, meint Carpendale. Er ist einer, der erfolgreichsten deutschsprachigen Interpreten, hat mehr als 25 Millionen Platten verkauft und wurde mit 13 Goldenen Schallplatten geehrt.

"Es war eine Wahnsinns-Zeit"

«Es ist genau jetzt der richtige Moment, "Goodbye" zu sagen», schreibt Howie in einem Brief an seine Fans. Der soll seiner endgültig letzten CD beigelegt werden, die am kommenden Montag, 14. April, unter dem bezeichnenden Titel «Der richtige Moment» erscheint. «Der Erfolg könnte meine Sinne und meine Gefühle abstumpfen - und das möchte ich nie erleben», begründet Carpendale seinen Schritt. Er wolle immer mit einem Lächeln an seine 35-jährige Karriere in Deutschland zurückdenken, sagt der gebürtige Südafrikaner. «Es war eine Wahnsinns-Zeit.»

MS-Befund offensichtlich Fehldiagnose

Mit etwaigen gesundheitlichen Problemen habe sein Rückzug nichts zu tun. Vor zwei Jahren habe ein Arzt seine Beschwerden als eine Art von Multipler Sklerose diagnostiziert. Das sei damals ein «großer Schock» gewesen. «Ich gehe davon aus, dass die Prognose nicht stimmt», sagt Carpendale heute. Andere Mediziner hätten konträre Diagnosen abgegeben. Inzwischen seien seine Symptome verschwunden, so der in Florida lebende Künstler.

"Kein PR-Gag"

50 Konzerte wird Carpendale bei seiner 14. und letzten Tournee absolvieren, die am 8. Oktober in Siegen startet. Am 13. Dezember in Köln soll es dann soweit sein: Howie verlässt die Bühne für immer. «Das ist kein PR-Gag», betont der Sänger noch einmal. Sicherlich werde er dann traurig sein. Aber: «Es ist eine Entscheidung, über die ich sehr lange nachgedacht habe». Und für die Zukunft habe er schon Ideen. Dem Schauspielern sei er nicht abgeneigt, zum Beispiel mit Sohn Wayne zusammen. «Es kann alles Mögliche sein, nur nicht Singen.»

Themen in diesem Artikel