VG-Wort Pixel

Zehn Millionen Zuschauer Top-Quote für Kölner "Tatort"


Superhelden? US-Stars? Gegen den Kölner "Tatort" kommt keiner an: Über zehn Millionen Zuschauer schalteten am Sonntag die Folge "Dicker als Wasser" mit Armin Rohde ein.

Die Kölner "Tatort"-Kommissare Ballauf und Schenk gehören zu den beliebtesten Ermittlerteams der Krimireihe. Da können sonntagabends sogar Marvel-Superhelden keine ernstzunehmende Konkurrenz sein.

10,73 Millionen Zuschauer sahen am Sonntagabend die Episode "Dicker als Wasser", in der die Ermittler Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) den Mord an einem Kneipenwirt aufzuklären hatten. Das Erste erreicht damit ab 20.15 Uhr einen Marktanteil von 30,6 Prozent im Gesamtpublikum.

Der "Tatort" hängt alle ab

Gegen den Tatort sah die TV-Konkurrenz alt aus: Das ZDF erreichte in der Primetime mit dem Katie-Fforde-Melodram "Zurück ans Meer" 4,75 Millionen (13,6 Prozent). Die actionreiche Comicverfilmung "Marvel's The Avengers" mit Mark Ruffalo und Chris Hemsworth auf RTL kam auf 3,16 Millionen (9,9 Prozent). ProSieben strahlte die Komödie "Wir kaufen einen Zoo" mit Matt Damon und Scarlett Johansson aus, das wollten 2,13 Millionen (6,6 Prozent) sehen. Für die Vox-Show "Grill den Henssler" konnten sich 1,95 Millionen (6,6 Prozent) erwärmen. Mit dem Drama "Gangs of New York" auf RTL II verbrachten 670 000 Zuschauer (2,3 Prozent) den Abend.

Auf großes Interesse stieß hingegen die Berichterstattung zum Flüchtlingsdrama im Mittelmeer. Den "Brennpunkt" sahen 5,83 Millionen (18,0 Prozent). Die Talkshow "Günther Jauch", in der ein Aktivist spontan eine Schweigeminute für die ertrunkenen Migranten durchsetzte, schalteten 4,28 Millionen (15,6 Prozent) ein.

las

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker