HOME

US-Moderator Richard Dawson ist gestorben: Der amerikanische Werner Schulze-Erdel

Richard Dawson ist tot. Der langjährige Moderator starb mit 79 Jahren an Krebs. In Deutschland ist Dawson vor allem als Corporal Peter Newkirk in der Sitcom "Ein Käfig voller Helden" bekannt.

Er stand mit Arnold Schwarzenegger vor der Kamera und moderierte die US-Spielshow "Familien-Duell" ("Family Feud"): Richard Dawson ist im Alter von 79 Jahren in einem Krankenhaus in Los Angeles an Speiseröhrenkrebs gestorben. Das bestätigte sein Sohn Gary Dawson am Sonntag in einer auf Facebook veröffentlichten Meldung. Der gebürtige Brite trat in den 1960er Jahren unter anderem in der "Dick Van Dyke Show" auf, in Deutschland ist er vor allem mit der US-Sitcom "Ein Käfig voller Helden", bekannt, die das Leben in einem deutschen Kriegsgefangenenlager persifliert.

Auf der Kinoleinwand war Dawson 1987 neben Arnold Schwarzenegger in "Running Man" zu sehen, wo er den fiesen Showmaster Damon Killian verkörperte - eine Parodie auf seine eigene Karriere. Denn bei allen schauspielerischen Ambitionen - das amerikanische Fernsehpublikum liebte ihn vor allem als "Familien-Duell"-Moderator. Fast zehn Jahre lang moderierte er die Spielshow von 1976 bis 1985 - und kehrte 1994 noch einmal kurz zurück.

jwi/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel