HOME

Tochter von Phil Collins: Schauspielerin Lily Collins spricht erstmals über ihre Essstörungen

In ihrem neuen Film "To the Bone" spielt Lily Collins ein magersüchtiges Mädchen. Dass sie selbst jahrelang unter der Krankheit litt, offenbarte die Tochter von Musiker Phil Collins erst jetzt in einem Interview.

Hilfe für Betroffene: Lily Collins spricht erstmals über ihre Essstörung

Auf der Leinwand spielte sie Schneewittchen, Karl Lagerfeld machte sie zum Chanel-Model und der Kosmetikkonzern Lancôme zu einer seiner Markenbotschafterinnen: Die Karriere von Lily Collins geht steil bergauf. Auch ohne die Hilfe ihres berühmten Vaters, Musiker Phil Collins, feiert die 27-Jährige mittlerweile Erfolge und dient vielen jungen Mädchen als Vorbild.

Was bisher keiner wusste: Lily Collins litt jahrelang unter Essstörungen. Das offenbarte die Britin am Rande des Sundance Film Festivals, wo sie ihren neuen Film "To The Bone" vorstellte. In dem Drama spielt Collins ein magersüchtiges Mädchen, das bereits mehrere Therapien erfolglos abbgebrochen hat und schließlich von seinen Eltern in eine Klinik eingewiesen wird. Dort soll sie ein Arzt, dargstellt von Keanu Reeves, mit seinen unkonventionellen Methoden retten.

Lily Collins: Magersucht ist noch immer ein Tabuthema

"Als Teenager war ich selbst essgestört. Das ist das erste Mal, dass ich öffentlich darüber spreche", sagte Collins im Interview mit der Zeitschrift "Variety". "Es ist wirklich wichtig. Wir müssen diese Geschichte erzählen, weil das Thema meiner Meinung nach für junge Männer und Frauen ein echtes Tabu darstellt." Der Film basiert auf der Lebensgeschichte von Regisseurin und Drehbuchautorin Marti Noxon, die ebenfalls jahrelang unter Essstörungen litt.

Ihre eigenen Erfahrungen haben ihr enorm geholfen, die Rolle darzustellen, sagte Lily Collins. Zudem traf sie sich mit zahlreichen Betroffenen und führte Gespräche mit Ärzten. Auf ihrer Instagramseite bekam die Schauspielerin viel Zuspruch für ihre offenen Worte. "Meine Vergangenheit mit Essstörungen öffentlich zu machen und zu erzählen, wie nah mir dieser Film gegangen ist, das ist eine der erfüllendsten Erfahrungen meines Lebens gewesen. Ich habe eine Vergangenheit und schäme mich nicht dafür", schrieb Collins.

Die 27-Jährige ist nicht die erste prominente Frau, die öffentlich bekannte, an Magersucht oder Bulimie erkrankt gewesen zu sein. Auch Sängerin Demi Lovato, Schauspielerin Zoe Kravitz und Serienstar Portia de Rossi sprachen bereits über ihre Erfahrungen mit Essstörungen. Mit ihrem Film will Lily Collins die Aufmerksamkeit für dieses Thema nun weiter schärfen, in der Hoffnung, dass Erkrankte die Hilfe bekommen, die sie brauchen.

Hilfe für Betroffene: Lily Collins spricht erstmals über ihre Essstörung


jum
Themen in diesem Artikel