VG-Wort Pixel

Mac Davis Sänger gestorben: Er schrieb auch Elvis-Songs

Der Singer-Songwriter und Schauspieler Mac Davis bei der Aufzeichnung seiner "The Mac Davis Show" für den US-Sender NBC
Der Singer-Songwriter und Schauspieler Mac Davis bei der Aufzeichnung seiner "The Mac Davis Show" für den US-Sender NBC
© imago images/Everett Collection
Der US-amerikanische Singer-Songwriter Mac Davis ist tot. Während seiner Karriere schrieb er auch Hits für den "King of Rock 'n' Roll".

Mac Davis (1942-2020) ist tot. Der US-amerikanische Singer-Songwriter und Schauspieler ist am Dienstag in Nashville nach einer vorangegangenen Herzoperation gestorben. Dies berichtet das Branchenblatt "The Hollywood Reporter" unter Berufung auf Jim Morey, den langjährigen Manager Davis'. Morey bezeichnete den Sänger in einem Statement als seinen besten Freund und eine "Musiklegende", dessen "wichtigste Arbeit" jedoch die eines "liebenden Ehemannes, Vaters, Großvaters und Freundes" gewesen sei.

Eigene Hits und Songs für Elvis

Davis erklomm 1972 mit seinem Lied "Baby, Don't Get Hooked on Me" den Thron der US-Charts, hatte Mitte des Jahrzehnts seine eigene "The Mac Davis Show" auf dem US-Sender NBC und war später neben Auftritten in Film und Fernsehen auch am Broadway zu sehen.

Außerdem war Davis für mehre Songs des "King of Rock 'n' Roll", Elvis Presley (1935-1977), verantwortlich. So schrieb der Sänger unter anderem den Elvis-Hit "In the Ghetto" und zusammen mit Billy Strange (1930-2012) "A Little Less Conversation" sowie "Memories". Auch "Don't Cry Daddy" stammt aus der Feder von Davis.

SpotOnNews

Wissenscommunity


Newsticker