HOME

Sarah Jessica Parker: Kein Problem mit Schönheits-OPs

"Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker fürchtet sich vor den sichtbaren Spuren des Alters. Frauen, die der Schönheit medizinisch auf die Sprünge helfen, könne sie daher gut verstehen, so die 47-Jährige in einem Interview.

US-Star Sarah Jessica Parker kann die Aufregung um Schönheits-OPs nicht verstehen. Die Schauspielerin zeigte sich im Magazin "InStyle" überzeugt davon, dass man Frauen nicht verurteilen sollte, die kosmetische Eingriffe vornehmen lassen. Sie glaube, jede Frau solle selbst entscheiden, "ob und was sie machen lässt". Mit dem Alter könnten sich nämlich auch die Meinungen der Gegner von Schönheits-OPs ändern. "Wenn man 20 Jahre alt ist, fällt es leicht zu sagen: Ich würde das nie tun!", findet die 47-Jährige.

Gerade in ihrem Beruf sei es schwer, sich im Alter immer wohl mit seinem Aussehen zu fühlen, weiß die dreifache Mutter. "Es ist schwierig in der heutigen Zeit und gerade in meinem Beruf, keine Furcht vor Falten und Flecken zu haben. Die Kameralinse ist unerbittlich. Ihr entgeht nichts. Klar bekommt man da Angst vor dem Altern." Außerdem findet es der Hollywood-Star unfair, dass Frauen in dieser Hinsicht viel schärfer beurteilt werden als Männer: "Bei Männern werden Falten als Reife interpretiert."

Parker steht derzeit für den Film "Lovelace" vor der Kamera und war zuletzt in der Komödie "Happy New Year" auf der Leinwand zu sehen.

hw/Bang/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel