Spanische Prinzentochter Königliches Pausbäckchen


Im Tiefschlaf erlebte Spaniens neugeborene Prinzessin Leonor ihr erstes Blitzlichtgewitter. Für einen sicheren Platz auf dem Thron müsste allerdings die Verfassung geändert werden.

Die Spanier haben erstmals die kleine Infantin Leonor zu Gesicht bekommen, die einmal ihre Königin werden soll. Kronprinz Felipe, 37 und Prinzessin Letizia, 33 präsentierten ihre Tochter am Montag vor dem Madrider Krankenhaus, in dem das Mädchen vor einer Woche zur Welt gekommen war. Letizia verließ die Klinik und kehrte mit ihrem Mann und dem Kind in den Palast zurück.

Vor der Madrider Klinik hatten 300 Reporter und Kameraleute das Prinzenpaar und dessen Tochter erwartet. Leonor, die am vorigen Montag per Kaiserschnitt zur Welt gekommen war, bekam von dem Rummel nichts mit - sie schlief tief und fest. Das Mädchen hat helle Haare und auffallend runde Bäckchen. "Leonor isst sehr viel und schläft die ganze Zeit", berichtete Felipe. Ihre Augen seien "derzeit noch blau". Das Mädchen ist das erste Kind des Kronprinzenpaars. Es rangiert in der spanischen Thronfolge auf dem zweiten Rang hinter dem Vater. Sollte Leonor jedoch noch einen Bruder bekommen, würde er König werden. Derzeit wird in Spanien eine Verfassungsänderung debattiert, um die Bevorzugung von männlichen Nachkommen abzuschaffen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker